Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

22.000 Dollar Katzen – neuster Modetrend für Hilton und Co.



Die Süddeutsche Zeitung hat wieder skurrile Nachrichten veröffentlicht:

Skurrile Wirtschaftsnachrichten – Ein ziemlich teurer Kater

Wieso Luxuskatzen satte Gewinne versprechen, weshalb Mobiltelefone religiös werden und wie ein Unternehmen pessimistische Manager bedienen möchte.
Von Johannes Kuhn 

“Die neue Schmusekatzen-Generation
Während Paris Hilton und Co noch mit exklusiven Hündchen durch die Gegend spazieren, setzen andere längst auf kleine Raubtiere: Designerkatzen sind die neuesten Luxussymbole, wie CNN berichtet.

Zuchtunternehmen wie die amerikanische Firma Lifestyle Pets kreuzen hierbei exotische Wildkatzen mit domestizierten Exemplaren (durch ein “Geheimrezept“, wie Züchter Simon Brodie erklärt).

Der Preis für ein solches Tier ist hoch: Eine Ashera-Katze, die eher einem Mini-Tiger als einem Hauskater ähnelt, kostet beispielsweise 22.000 Dollar. 6.000 Dollar zusätzlich verkürzen die Lieferzeit.

Die Lieferung selbst kostet weitere 1.500 Dollar, im Preis enthalten ist allerdings ein Betreuer für die ersten Tage. Die Tiere sind mit einem implantierten Mikrochip ausgestattet, auf dem die Identität gespeichert ist; ein Echtheits-Zertifikat enthält sogar den genetischen Fingerabdruck der Hauskatze.

Seit Mai bietet Lifestyle Pets die Luxuskatzen an und kann sich nach eigenen Angaben nicht über mangelnde Kundschaft beschweren. Weil die Firma jedoch weiterhin ein exklusives “Produkt“ zu horrenden Preisen anbieten möchte, sollen nur 50 Jungkatzen pro Jahr verkauft werden.”

1 Kommentar to “22.000 Dollar Katzen – neuster Modetrend für Hilton und Co.”

  1. Astrid Sagt:

    Es gibt inzwischen mehr Katzen- als Hundeliebhaber, deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis jemand Luxuskatzen in dieser Preislage anbietet.

Kommentar schreiben