Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Beagle: Kampfhunde in Tricolor Optik ?!



Das Thema Kampfhunde ist mal wieder hochgekocht, als vom Angriff eines Rottweilers auf ein junges Mädchen berichtet wurde.

Spiegel online hat nun die neusten Ergebnisse veröffentlicht in denen geklärt werden soll, welche Hunderasse denn nun wirklich gefährlicher ist als andere.

Betrachtet man die dort erläuterte Statistik von Forschern der University of Pennsylvania, so bezieht sich das Risiko das von einem Hund ausgeht hauptsächlich auf dessen Größe.

Demnach ist das Risiko von einem Rottweiler angegriffen zu werden deutlich geringer als von einem Beagle. “Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Befragung von Tausenden Hundebesitzern in den USA, die James Serpell und seine Kollegen von der School of Veterinary Medicine durchgeführt haben. Die höchsten Rate von Aggressionen, die sich gegen Menschen richten, besteht bei kleineren Rassen”, schreiben die Forscher im Fachblatt “Applied Animal Behaviour Science”. ”

Sehr interessant ist, dass diese Forscher herausfanden, dass man zwischen Angriffe auf Fremde und Angriffe auf das Herrchen / Frauchen unterscheiden muss. Die Auswertung der Umfrage brachte folgendes Ergebnis: 

Angriffe auf Fremde:
Platz 1: Dackel
Platz 2: Chihuahua

Angriff auf Herrchen: 
Platz 1: Beagle
Platz 2: Dackel

Die typischen Kampfhunde kamen hierbei nur weit hinter den eigentlich völlig untypischen Rassen wie der Beagle.

Kommentar schreiben