Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Archiv für 'Tierfutter' Kategorie

3, Dez 2012

Wer ein richtiger Pferdenarr ist, der möchte seinem Pferd sicher auch ab und an etwas Gutes tun. Wie wäre es dann mit einem Leckerli in Form von Pferdekeksen? Diese kann man sicherlich kaufen, doch macht man diese selbst, weiß man auch was verwendet wurde. Doch nicht nur für das eigene Pferd sind Pferdekekse eine super Idee, sondern auch für die Tiere von Freunden und Bekannten. zudem ist so auch gleich eine Geschenkidee zu Weihnachten oder auch dem Geburtstag.

Doch bevor es losgehen kann, müssen erst einmal die notwendigen Zutaten und Utensilien besorgt und bereit gestellt werden. Für die Zubereitung der Pferdekekse werden somit benötigt:

  • 500 Gramm Haferflocken,
  •  zwei geriebene Äpfel,
  • drei Esslöffel Zuckerrübensirup,
  • zwei bis drei geriebene Möhren,
  • sowie Milch und Honig.


Zu Beginn wird eine Rührschüssel benötigt, in die die Haferflocken gegeben werden. Danach wird die Milch hinzu gefügt. Beides wird miteinander verrührt bis die Masse dickflüssig und zäh ist. Ist dies erledigt, werden die Äpfel gewaschen und entkernt. Mit Hilfe einer Reibe werden sie in kleine Stifte gerieben. Das Gleiche wird mit den Möhren gemacht. Sind Möhren und Äpfel gerieben, werden sie der Teigmasse hinzu gefügt und alles gut miteinander vermischt. Um das Ganze für das Pferd noch lecker zu machen, werden nun etwas Honig und Zuckersirup beigegeben. Ist der Teig fertig, kann der Backofen vorgeheizt werden. In der Zwischenzeit kann die Teigmasse auf dem Backblech ausgebreitet werden. Nun kommt der Teig für eineinhalb Stunden bei 180 Grad in den Backofen. Ist die Zeit um und der Teig gut, diesen aus dem Backofen nehmen und die entstandene Teigplatte in kleine Teile zerbrechen. Nun können die Pferdekekse abkühlen und danach verwendet werden.Wer es anders mag, verwendet für den Teig:

  • 50 Gramm Leinsamen,
  • 300 Gramm Vollkornhaferflocken,
  • 400 Gramm Weizenvollkornmehl,
  • 450 Gramm Zuckerrübensirup und 250 ml Wasser.

Hier wird zuerst der Zuckerrübensirup in eine Schüssel gegeben und dann das Weizenvollkornmehl und die Vollkornhaferflocken hinzu gefügt. Alles gut miteinander vermischen und immer wieder etwas Wasser hinzugeben. Zum Schluss wird dem Teig der Leinsamen beigegeben und alles gut vermischt. Ist der Teig fertig, diesen zu einer Rolle mit einem Durchmesser von 2 bis 3 cm formen. Danach werden Scheiben mit etwa 4 cm Stärke abgeschnitten. Diese werden im auf 180 Grad vorgeheizten, Backofen für etwa 90 Minuten gebacken. Nach dem Abkühlen können sie dann schon verwendet werden. Und dem Pferd werden sie bestimmt sehr gut schmecken.

28, Mai 2009

p1020812.JPG

Wer einen Hund hat, der hat sich in jedem Fall schon mit dem Thema Hundefutter auseinandergesetzt. Die Frage ist hierbei, in wie weit sich der Hundehalter damit beschäftigt und welche Faktoren berücksichtigt werden.

Für manche ist das Verhältnis von Preis zu Dosengröße das einzige Kriterium, das zählt. Andere wiederum analysieren die Zusammensetzung jedes Futters bishin zum ausgewiesenen Phosphoranteil.

Es ist schwer zu sagen, wer Recht und wer Unrecht hat. Das riesige Sortiment der verschiedenen Hersteller wie Rinti, Chappi oder Purina, verschiedenste Futterempfehlungen und die Meinung anderer Hundebsitzer zum Thema Dose gegen BARF bringen meistens mehr Verunsicherung als Aufklärung.

Die drei Hauptbestandteile der Hundeernährung sind Proteine, Fette und Kohlenhydrate.

Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass jeder Hund abwechlsungsreich zu zwei Dritteln mit Fleisch und zu einem Drittel mit pflanzlicher Beikost ernährt werden sollte. Der Hauptanteil der Hundenahrung besteht damit aus hochverdaulichem tierischen Eiweiß (Proteine).

Diese tierischen Eiweiße sorgen für den gesunden Wachstum des Hundes, stärken das Gewebe und die Muskulatur. Wie beim Menschen ist auch die Stärkung des Immunsystems ein wichtiger Aspekt.

Zur Beikost zählen Reis, Kartoffeln, Äpfel, Karotten oder auch Spinat.

Die Fette und Kohlenhydrate sind die Energielieferanten des Hundes und sorgen für die Regelung aller lebensnotwendigen Stoffwechselprozesse.

Bis hierhin sind sich die meisten einig. Ob man diesen Ernährungsplan nun als Fertigfutter oder als BARFEN ( ausschließliche Fütterung des Hundes durch selbst zubereitetes Fleisch und Beikost) umsetzt, ist ein fast leidiges Thema geworden.

Fakt ist, dass durch die Fütterung von rohem Fleisch plus Beikost nicht in jedem Fall eine ausgewogene Ernährung erzielt wird. Der Besitzer muss sich mit den speziellen Nährstoffbedürfnissen auseinandersetzen und Nahrungszusätze wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente hinzugeben. Wer das beherrscht, der kann ganz sicher die für seinen Hund perfekte Ernährung zusammenstellen. Wer sich hingegen damit nicht auseinandersetzen möchte, der sollte bei Fertignahrung bleiben.

Aber auch hier ist darauf zu achten, dass hochwertige Fertignahrung gewählt wird. Dazu gibt es hier mehr..

28, Nov 2007

Unverträgliches für Hunde

Autor: tierkompakt

Weintrauben
Auffällig oft haben Hunde nach dem Verzehr von Weintrauben schwere Symptome von Vergiftung gezeigt: Magenkrämpfe, Erbrechen und Durchfall. In einigen Fällen trat sogar Nierenversagen auf. Bei Verdacht auf Weintraubenvergiftung sollten Sie mit Ihrem Hund schnellst möglichst zu einem Tierarzt gehen, um dem Nierenversagen vorzubeugen. Eventuell kann das Gift im Darm mit Aktivkohle gebunden werden. Die Tierärzte der Institute vermuten, dass Rosinen sogar noch gefährlicher für Hunde sein können, da sie den giftigen Stoff konzentrierter enthalten.

Quelle: http://www.wdr.de/tv/service/tiere/inhalt/20041017/b_4.phtml#3

Koffein
Giftig/Tödlich: Koffeinhaltige Produkte wie Kaffee oder Cola haben zentralnervöse Effekte. Während des Abbaus entsteht Theobromin. Symptome können Erbrechen, Durchfall, psychomotorischer Unruhe, Zitterkrämpfe, Kreislaufprobleme und Herzversagen sein. Größere Mengen schwarzer Tee (Tein) sind ebenfalls sehr ungesund.
Quelle: http://vegan-hund.de/gesundheit/giftstoffe/nahrungsmittel

Zwiebeln

Zwiebeln sind äußerst giftig für Hunde, denn sie enthalten das für Hunde giftige N-Propyldisulfid. Schon eine mittelgroße Zwiebel kann einen kleinen Hund ernsthaft schädigen und zur Hämolyse (=Zerstörung der roten Blutkörperchen) führen. Dabei ist es gleich, ob die Zwiebel roh oder gekocht gefressen wird.

In den roten Blutkörperchen (Erythrozyten) führt N-Propyldisulfid aus Zwiebel zur Bildung von sogenannten Heinz-Körpern, die zum Aufplatzen der Blutzellen führen. Symptome sind Zittern, Erbrechen, Durchfall, eventuell rotbraun verfärbter Urin. Der Hund muss dann möglichst schnell zu einem Tierarzt.
Knoblauch

Wie bei der Zwiebel, kommt das N-Propyldisulfid auch im Knoblauch vor. Immer noch werden Produkte verkauft, die Knoblauch beinhalten und behaupten, dass dadurch dem Hund Gutes getan würde. Doch das stimmt nicht wirklich. Auch wenn in diesen Produkten durch Trockenverfahren kaum eine Wirkung hervorgeheben werden könnte.

Bei einer Aufnahme größerer Mengen von Knoblauch, aber auch bei einer regelmäßigen Fütterung kleiner Mengen führt dieser Inhaltsstoff zu lebensbedrohlicher Anämie (Blutarmut).

Quelle: Beagleforum

6, Nov 2007

Mhm, Schokolade ist doch was feines. Egal ob Hund, Katze und Herrchen, jeder mag sie. Aber ist sie auch für jeden gut?

Fangen wir mit Herrchen an: klar ist Schoki gut, aber in Maßen, sonst landet das letzte Stück garantiert auf den Hüften. Interessant ist hierbei der letzte Test der Stiftung Warentest zum Thema Schokolade.

Jetzt zur Weihnachtszeit läuft überall die Lindt und Milka Werbung rauf und runter. Von der Optik sind die Weihnachtsmänner von Lindt wohl kaum zu schlagen – den Gescmack, den Preis und die Inhaltsstoffe hat nun die Stiftung Warentest unter die Lupe genommen. Gewonnen hat keine der Nobelsorten wie Ritter Sport, Trumpf oder Milka. Testsieger wurde die “Fairglobe” Schokolade von Lidl, dicht gefolgt von der “moser-Roth” Schokolade von Aldi.

Erst auf Platz 4 lässt sich Milka wieder finden, Lindt landet auf Platz 8.

Aber auch Hundeschokolade gibt es inzwischen zu kaufen. Man sollte niemals einem Hund die Schokolade geben, die wir Menschen essen, da sie pures Gift für die Vierbeiner ist.

Die Hundeschokolade von Trixie hat folgende Zusammensetzung:

Milch- und Molkereierzeugnisse, Öle und pflanzliche Fette, Zucker, Kakaopulver (10%), Vanillearoma

Inhaltsstoffe: Rohprotein 9,7%, Rohfett 33,5%, Rohfaser 0,7%, Rohasche 3,5%

Zusatzstoffe: Vitamin A, Vitamin D3, Vitamin E

In Maßen ist sie eine ganz besondere Belohnung für Hunde und kann gern gegeben werden.

27, Jul 2007

Zooplus stellt wieder einen neuen Artikel vor: Farm Food Nr. 1 Welpenmilch

“Komplette Milchnahrung für neugeborene Welpen, auf Basis von Ziegenmilch, vollwertiger Milchaustauscher auch für andere kleine Säugetiere, die natürliche Alternative
Farm Food No.1 Vollwertmilchnahrung wird aus Ziegenvollmilch hergestellt, anstatt der sonst üblichen Kuhmilch. Ziegenvollmilch ist für die Jungtieraufzucht deutlich besser geeignet:
Leicht verdaulich und der Kleinsäugermuttermilch in der Zusammensetzung von Fett- und Aminosäuren sehr ähnlich.

Die Ziegenvollmilch wird nicht entrahmt, der Fettanteil in Farm Food Nr. 1 Welpenmilch besteht daher hauptsächlich aus sehr leicht verdaulichem Ziegenmilchfett. Ziegenmilch enthält verschiedene (teilweise noch unbekannte) Inhaltsstoffe, die den Verdauungstrakt stimulieren und schützen.

Farm Food Nr.1 Welpenmilch ist äußerst verträglich für das noch nicht voll ausgebildete Verdauungssystem neugeborener Welpen und anderer Jungtiere. Sogar in Problemfällen konnte der Hersteller feststellen, dass sich neugeborene Säugetiere nach Verabreichung von Farm Food Nr. 1 sehr schnell wieder erholten.

Farm Food Nr. 1 eignet sich auch hervorragend zur Aufzucht junger Kätzchen, Kaninchen, Mäusen, Ratten, Igeln, Chinchillas und anderen kleiner Säugetiere, die nicht (ausreichend) von ihrer Mutter versorgt werden können.”

Stolze 44,50 Euro kostet ein Becher mit 1,5kg der Welpenmilch. Aber die bereits vorliegenden Bewertungen sprechen für sich: die Verbraucher sind begeistert, wie es den Tieren geht. Na aber mal abwarten, bisher sinds nur zwei Bewertungen ;) 
 
 
 

13, Jul 2007

Der ehemalige SPIEGEL-Korrespondent und Bestsellerautor Hans-Ulrich Grimm hatte Anfang des Jahres sein “Schwarzbuch Tierfutter” veröffentllichen wollen. Aber bereits im Vorfeld zum Erscheinungstermin im März 2007 hatten der Tierfutter Großkonzern Masterfoods (Whiskas, Pedigree, Chappi, Sheba, Frolic u.a) gegen die Veröffenlichung geklagt. Tja, warum wohl?

Vielleicht, weil Grimm in seinem Buch “Katzen würden Whiskas kaufen. Schwarzbuch Tierfutter” alle unappetitlichen Praktiken der Tierfutterbranche aufdeckt? Vielleicht auch deshalb, weil keiner von Masterfoods Interesse daran hat, dass die Verbraucher mal alle Abfälle aus der Nahrungsproduktion aufgelistet bekommen, die ins Tierfutter gemischt werden?

Doch auch die Millionenteure Werbung von Whiskas und Co. können nicht auf ewig verschleiern, dass das Futter den Tieren mehr schadet als nützt. Ökotest hatte beispielsweise in dem Tierfutter Schimmelpilzgift gefunden. Ob das die Katzen kaufen würden? Eine traurige Bilanz, die meist mit Diabetes, Herzkrankheiten und Krebs enden.

Im Handelsblatt wurde veröffentlicht: “Schockierende Fakten, recherchiert bis ins Detail: die „kriminellen Machenschaften“ der „Tierfutter-Mafia“, ihre „fetten Gewinne“ und die „Verlierer“: „Tier und Mensch“ – das ist der Tenor, mit dem Zsolnay Lesern das Schmökern schmackhaft machen wollte. Der Verlag steht zu den Enthüllungen: „Hunde und Katzen bekommen Diabetes, Herzkrankheiten und Krebs, Schweine haben Darmprobleme, und unter Rindern breiten sich gefährliche Bakterien aus, die auch den Menschen befallen können.“

Das Buch ist jedoch erschienen und ich kann jedem Tierliebhaber nur empfehlen, es zu kaufen! Meine Tiere bekommen auch nur noch hochwertiges Futter, aber mir tut jede Omi im Supermarkt leid, die diese teuren Masterfoods Produkte kauft und das nur weil sie hofft, ihren Katzen damit den größten Gefallen zu tun.

4, Jun 2007

Inhaltsstoffe Katzenfutter

Autor: tierkompakt

So, hier die Inhaltsstoffe einiger wichtiger und guter Marken:

Almo Nature

Huhn & Käse:
Huhn 70%, Käse 5%, Reis 1%, Hühnerbrühe 24%
Feuchtigkeit 80%, Rohprotein 18%, Rohfett 0,5%, Rohasche 2%, Rohfaser 1%, Energiewert 672 Kcal/kg

Kalb:
Kalb 75%, Rindbrühe 24%, Reis 1%
Feuchtigkeit: 80%, Rohprotein: 17%, Rohfett: 2,5%, Rohasche: 0,5%

Cosma

Hühnchen: Hühnchen (mind. 60%), Mineralstoffe
Truthahn: Truthahn (mind. 60%), Mineralstoffe
Rind: Rind (mind. 60%), Mineralstoffe
Lamm: Lamm (mind. 60%), Mineralstoffe

Hill`s

Hill’s Feline Adult Huhn & Leber:
Leber (mind. 24 %), Rind, Huhn (mind. 6 %), Reismehl, Reis, Maiskleber, Hühnerfleischproteinhydrolysat, tierische Fette, Cellulose, Calciumcarbonat, Calciumsulfat, Guar Gummi, Kaliumchlorid, Cholinchlorid, getrocknete Bierhefe, Taurin, jodiertes Salz, DL-Methionin, Vitamine und Mineralien

Hill’s Feline Adult Rind:
Rind (mind. 30 %), Leber, Reismehl, Reis, Maiskleber, tierische Fette, Hühnerfleischhydrolysat, Cellulose, Dicalciumphosphat, Calciumcarbonat, Guar Gummi,Calcumcarbonat, Calciumsulfat, Kaliumchlorid, Cholinchlorid, Taurin, jodiertes Salz, DL-Methionin, Vitamine und Mineralien

Schesir Natural mit Reis

Thunfisch und kleine Sardellen mit Reis:
Euthynnus Affinis (mind. 55%), Kochwasser, kleine Sardellen (mind. 4,1 %), Reis (4,1%)

Huhn mit Reis:
Hühnerfilet (mind. 50%), Kochwasser, Reis (4,1%)

Animonda Carny Adult

Multifleischcocktail:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, 85% Rind und 15% Putenherzen, Mineralstoffe.

Rind + Huhn:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, 85% Rind und 10% Huhn, Mineralstoffe.

Herz plus:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, 85% Rind und 15% Herz, Mineralstoffe.

Rind + Lamm:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, 80% Rind und 20% Lamm, Mineralstoffe.

Huhn + Ente:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, 85% Rind, 10% Huhn und 5% Ente, Traubenkerne, Mineralstoffe.

Rindfleisch pur:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, 100% Rind, Mineralstoffe.

Pute + Shrimps:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (85% vom Rind, 15% Pute), Weich- und Krebstiere (4% Shrimps), Mineralstoffe.

Pute + Kaninchen:
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, 85% Rind, 10% Pute und 5% Kaninchen, Mineralstoffe.

Grau

Rind mit Vollkornreis
Fleisch (mind. 65% Rind) und tierische Nebenerzeugnisse (davon 100% vom Rind), Vollkornreis, Mineralstoffe und Taurin. Verdauliche Energie: 349 kJ/100 g

Lamm mit Vollkornreis
Fleisch (ausschließlich 65% vom Lamm) und tierische Nebenerzeugnisse (davon 100% vom Lamm), Vollkornreis, Mineralstoffe und Taurin. Verdauliche Energie: 349 kJ/100 g

Geflügel mit Vollkornreis
Fleisch (ausschließlich 65 % vom Geflügel) und tierische Nebenerzeugnisse (davon 100% vom Geflügel), Vollkornreis, Mineralstoffe und Taurin. Verdauliche Energie: 349 kJ/100g

Pute mit Vollkornreis
Fleisch (mind. 65% Pute) und tierische Nebenerzeugnisse (davon 100% von der Pute), Vollkornreis, Mineralstoffe und Taurin. Rohprotein 10,2 %, Rohfett 5,0 %, Rohfaser 0,5 %, Rohasche 1,4 %, Feuchtigkeit 80,0 %. Verdauliche Energie: 327 kJ/100 g.

Herz und Leber mit Vollkornreis
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (davon 100% vom Rind, mind. 34% Herz, mind. 27% Leber), Vollkornreis, Mineralstoffe und Taurin. Verdauliche Energie: 349 kJ/100 g

Thunfisch mit Vollkornreis
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, Fisch und Fischnebenerzeugnisse (davon mind. 25% Thunfisch), Vollkornreis, Mineralstoffe und Taurin. Verdauliche Energie: 349 kJ/100 g

Feline Porta 21

Thunfisch mit Krebsen
Thunfisch in Stückchen mit ganzen Krebsen in Jelly (41% Thunfisch, 5% Krebsfleisch)

Thunfisch mit Breitling
Thunfisch in Stückchen mit Breitling in ganzen Stückchen in Jelly (44% Thunfisch, 2% Breitling)

Thunfisch mit Seetang
Thunfisch in Stückchen mit Seetang in Gel (46% Thunfisch, 0,02% Seetang)

Thunfisch mit Aloe
Thunfisch in Stückchen mit Aloe in Gel (46% Thunfisch, 5% Aloe)

Thunfisch mit Rind
Thunfisch in Stückchen mit Rindfleisch in ganzen Stückchen in Gel (46% Thunfisch, 5% Rind)

Hühnerfleisch pur
Hühnerfleisch (65%), Hühnerbrühe (35%)

Huhn mit Reis (Sensitive)
Hühnerfleisch (37%), Reis (8%), Hühnerbrühe (55%)

Sardine & Makrele
Sardine (35%), Makrele (35%), Fischbrühe (30%)

Alle weiteren Zusammensetzungen gibts hier

1, Jun 2007

Wie wichtig hochwertiges Tierfutter ist, habe ich schon hier geschrieben. Zusatzstoffe wie Zucker, Getreide und “bestenfalls” 96% tierische Nebenerzeugnisse wie Blut und gefüllte Därme haben in einem Premiumfutter nichts verloren. Im Gegenteil. Ein hoher Fleischanteil zeichnet ein hochwertiges Futter aus.

Sicher liegt der Gedanke nahe, warum man dafür so viel Geld ausgeben sollte. Die Antwort ist relativ simpel: gutes Futter erhält die Gesundheit des Tieres – Diabetes und Mineralmangel werden unwahrscheinlich. Zu dem muss vom sogenannten Premiumfutter nur ein Bruchteil der Futtermenge gefüttert werden, wie es bei dem minderwertigen Futter der Fall ist.

Aber selbst dann, wenn man also die Fütterungsmenge von beispielsweise 400g pro Katze einhält, wird man bei dem “Abfallfutter” nicht die optimale Ernährung erreichen können. Allein der Ausdruck “optimale Ernährung” und “96% tierische Nebenerzeugnisse” widersprechen sich ja.

Wenn man anch hochwertigem Katzenfutter sucht, das einen hohen Fleischanteil aufweist, so kann man zum Beispiel auf das Aldi Futter (Sha und Lux) zurückgreifen. Dies ist eine gute Mittelklasse und weist je nach Sorte einen Fleischanteil von 50-65% auf. Schon mal wesentlich besser als der Fleischanteil von Whiskas, Sheba und Co., der bei 4% liegt.

Mac`s, Grau und Cosma sind schon gehobenes Futter, welche neben einem sehr hohen Fleischanteil auch eine optimale Anreicherung von Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen bieten. Ergänzungsfutter, welches einen 100%igen Fleischanteil hat, ist z. B. Almo Nature. Aber Achtung, Ergänzungsfutter sollte nur 20% der Nahrung ausmachen, da sonst die Vitamine und Mineralstoffe zusätzlich zugefürt werden müssten.

Auch bei dem Hundefutter gibt es das selbe Phänomen: Pedigree hat meist die 4% Fleischanteil – Rinti hingegen ist ein echter Geheimtip: 100% Fleischanteil, angereichert mit Vitaminen und Mineralstoffen. Das Futter Rocco hat meist 30% Fleischanteil, wäre also nicht sooo toll. Kauft man hingegen die Sorte Rind pur, dann hat man wieder 100% Fleischanteil.

Also, ein Blick auf die Dose des Tierfutters kann sehr schnell Auskunft darüber geben, was das Tier am Tag zusich nimmt.

Wer die Ernährung selbst in die Hand nehmen will, kann sich auch hier zum Thema BARF belesen.

15, Mai 2007

Eine schlimme Nachricht erreichte die Katzenbesitzer bereits vor fast 4 Wochen: Der Hersteller des Premiumkatzenfutters Nutro musste in den USA eine Rückrufaktion starten. Was recht harmlos mit einigen Sorten des Beutelfutters einer bestimmten Charge begann, endete nun mit einer kompletten Rückrufaktion des Nassfutters. Namenhafte Versandhändler wie Zooplus.de haben Nutro sofort aus ihrem Sortiment gestrichen.

Auch meine beiden Katzen haben Nutro geliebt und gern gefressen. Nachdem ich hörte, dass plötzlich Katzen an dem Futter auf Grund von Nierenversagen starben, habe ich das Zeug sofort entsorgt.

Hier noch eine Pressemitteilung vom NDR Info exklusiv:

Hamburg (ots) – Mit Chemikalien verseuchtes Katzen- und Hundefutter ist nach Recherchen des Radioprogramms NDR Info möglicherweise auch nach Deutschland gelangt. In den USA haben in den vergangenen Wochen mehr als 100 Firmen ihr Futter zurückgerufen, nachdem Hunde und Katzen an Nierenversagen gestorben waren. Einer der Hersteller, die Firma Nutro, hat auch in Deutschland den Verkauf aller Nassfutter gestoppt und eine Rückrufaktion gestartet. Nach Angaben der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA sind darüber hinaus weitere möglicherweise verseuchte Futtermittel nach Europa geliefert worden.
Die betroffene Katzen- und Hundenahrung wurde in Kanada produziert. Zutaten des Futters stammen von zwei Firmen aus China. Dort waren offenbar die Chemikalien Melamin und Cyanursäure beigemischt worden, die normalerweise zur Herstellung von Kunststoffen beziehungsweise Desinfektionsmitteln verwendet werden. Wenigstens eine der beiden chinesischen Firmen exportiert nach eigenen Angaben ihre Produkte auch nach Europa. Die New York Times hatte in der vergangenen Woche berichtet, dass Melamin in China häufig Nahrungsmitteln beigefügt werde, um einen höheren Eiweißgehalt vorzutäuschen. Die Chemikalie allein ist offenbar relativ ungiftig, in Kombination mit Cyanursäure aber sehr gefährlich.
Die EU-Kommission hat seit dem 25. April drei Schnellwarnungen zu Melamin an alle Mitgliedsländer verschickt und sie damit aufgefordert, entsprechende Kontrollen durchzuführen. In Deutschland sind die Bundesländer für die Überwachung von Futter- und Lebensmitteln zuständig. Nach Auskunft der Ministerien werden bislang keine Produkte auf Melamin getestet. Einige Länder bereiten aber entsprechende Untersuchungen vor. Außerdem lassen mehrere Unternehmen von privaten Laboren ihre Produkte untersuchen.
Die Verbraucherschutzorganisation foodwatch kritisiert, dass die Behörden in Deutschland im Gegensatz zu anderen EU-Ländern bislang keine Informationen über die Rückrufaktion und die mögliche Gefährdung veröffentlicht hätten. Generell herrsche das Prinzip der Geheimhaltung vor, sagte foodwatch-Sprecher Matthias Wolfschmidt dem NDR.

10, Mai 2007

In der aktuellen Stiftung Warentest (05/2007) kann man einen interessanten Absatz zum Thema Tierfutter lesen: „Der Geruch, der sich beim Öffnen einer Dose Hunde- oder Katzenfutter entfaltet, ist für manche offenbar nicht abschreckend: Etwa jeder 20. Haustierhalter hat die Mahlzeiten seines Lieblings selbst probiert, ergab eine Umfrage der Apotheken-Umschau. Die Begründung: Testen, ob der Doseninhalt in Ordnung sei.“

Naja, ich persönlich gehöre nicht zu den Haustierhaltern, die das Futter kosten. Jedoch habe ich mich sehr intensiv mit dem Thema der Fütterung auseinander gesetzt. Jeder Hund ist zwar anders und hat spezielle Bedürfnisse, aber das Grundprinzip gilt wohl für jeden: tierische Abfälle oder nett ausgedrückt „Nebenerzeugnisse“ wie Blut, Krallen, Darm oder Federn zu füttern, kann nicht gut sein.

Daher sollte jeder mal einen Blick auf das Etikett der Hundefutterdose werfen und nach dem Anteil an tierischen Nebenerzeugnissen suchen. Meist ist es so, dass der Fleischanteil mit mind. 4% betitelt wird – dies heißt im Umkehrschluss, dass maximal 96% tierische Nebenerzeugnisse in Bellos Napf landen. Das würde ich weder meinem Hund noch mir servieren :)

Die Stiftung Warentest hat im September 2006 einen Test über verschiedene Trockenfutter durchgeführt, welche als „Alleinfutter“ deklariert sind. Dies bedeutet soviel, dass laut Hersteller eine Supplementierung mit Vitaminen und anderen Ergänzungsmitteln nicht notwendig ist. Gewonnen hat das Trockenfutter von Aldi „Alnutra“, welches sich auch bei Herrchen beliebt machen wird: der Kilopreis liegt bei 3,00 Euro wohingegen man für das Kilo Vet-Concept 16,00 Euro bezahlen muss.

Dieses Futter erzielte jedoch die Bewertung mangelhaft.

Manchmal stimmt`s wohl doch: geiz ist geil :)