Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Archiv für 'Unterhaltung' Kategorie

3, Apr 2008

Hier ein kleiner Auszug interessanter Termine:

04.04.-06.04.2008   Tier & Garten 2008 in Halle

05.04.-06.04.2008   hanseTier Hamburger Heimtiermesse 2008

18.04.-20.04.2008   1. Tiermesse München

19.04.-20.04.2008   Interkoi 2008

26.04.-27.04.2008   Mein Hund – Partner auf vier Pfoten, Freiburger Messe

26, Jul 2007

Am 01.09.2007 ist es wieder soweit, denn dann findet der einzigartige Hunzel-Dreikampf statt. Was hat es aber mit dem “Hunzel” auf sich?? Ganz einfach: derjenige der es schafft 11km zu reiten, 11km zu radeln und anschließend 11km zu laufen, der darf sich Hunzelmann nennen. Oder eben Hunzelfrau :)

 Jeder Hunzelmann der ins Ziel kommt und dessen Pferd die Reittauglichkeitsprüfung besteht, erhält eine Medaille. Infos gibts unter 06772 96 13 43

20, Jul 2007

Stiftung Warentest hat nun ein paar neue Gesellschaftsspiele unter die Lupe genommen. Beim Schmöckern bin ich auf das ultimative Tierspiel gestoßen: “Los Mampfos” heißt es und hat eine ganz simple Strategie:

Los mampfos

Esel Fütter und Verdauen. Das ist das Motto des Spiels. Dabei werden die Esel jede Runde mit bunten Hafertalern gefüttert. Die Spieler sollten sich nun merken, welche Esel wie  viele Taler von welcher Farbe fefressen hat. Wenn der Esel seinen Schwanz hebt und die Taler weider zum Vorschein kommen, dann erhält derjenige die Taler, der richtig getippt hat.

 Ein witziges Spiel, im Zoch Verlag erschienen.

17, Jul 2007

Inspiriert vom Pfebra, das derzeit in den Medien präsentiert wird, habe ich mich mal mit den Grevyzebras beschäftigt.

Anders als bei unseren Pferden ist es bei den Grevyzebras in der Fortpflanzung Gang und Gebe, dass der Hengst beginnt die Stute zu treiben, wenn sie rossig wird. Nach längerer Verfolgung bliebt die Stute stehen und der Hengst deckt sie. Dies wiederholt er mehrere Male in den folgenden zwei Tagen, sodass die Stute dann meist trächtig ist. Die Tragzeit beträgt 13 Monate.

Das Fohlen bleibt nach der Geburt für circa 2 Jahre an der Seite der Mutter – der Hengst als Vater spielt dabei keine Rolle mehr. Da diese Tiere vom Aussterben bedroht sind, kann man nur hoffen, dass die geschätzten 7.000 Exemplare in Ruhe leben können und sich der Fortpflanzung widmen können.

Wenn Zebra und Pferd zu Gange waren, dann entsteht ein Pfebra. Diesen lustigen Fall der Natur gibt es derzeit im Safaripark nähe Gütersloh.

11, Jul 2007

Titelkämpfe hoch zu Ross – Sachsen-Anhalts Reitelite springt und traversiert um die Meisterehre.

Alle Jahre wieder kann man inzwischen schon sagen. Die traditionsreiche Seebener Pferdesportanlage hat schon viele große Veranstaltungen miterlebt, dieses Jahr wird der Stadt Halle jedoch schon zum zweiten Mal in folge eine besondere Ehre zuteil: die Ausrichtung der Landesmeisterschaften. 2006 waren es die Fahrer, die um die begehrten Titel kämpften, 2007 sind es die Reiter, die gegen einander antreten.

Am kommenden Wochenende (13.-15.07.2007) ist es soweit – Halle-Seeben ist der Austragungsort der Landesmeisterschaften im Spring- und Dressurreiten. Bei knapp 700 angemeldeten Starts werden sich von Freitag bis Sonntag Prüfungen und Schaueinlagen abwechseln.

Täglich ab 8.00 Uhr (Freitag ab 9.30 Uhr) gehen die Turniertage mit den ersten Wertungsprüfungen für die Landesmeisterschaften los. Jeder Titelaspirant hat in seiner Disziplin, Dressur oder Springen, drei Wertungsprüfungen zu absolvieren, wobei das Niveau von Prüfung zu Prüfung ansteigt. Sieger kann nur werden, wer stets konstant gute Leistungen mit seinem Pferd erbringen kann. Dabei müssen im Springparcours Hindernisse von bis zu 1.60m Höhe in schwierigen Abfolgen möglichst schnell und fehlerfrei überwunden werden. Dies erfordert viel Geschick von Pferd und Reiter, man muss den Sprung „optimal treffen“ wie es im Reiterjargon heißt. Springt das Pferd zu früh, wird es mit den Hinterbeinen die oberste Stange berühren, springt es zu dicht ab, können die Vorderbeine zu einem Fehler führen. In der Dressur, einer Disziplin, die am ehesten mit Tanzen verglichen werden kann, kommt es auf Ausdruck und Geschmeidigkeit von Reiter und Pferd an. So wird bewertet ob das Pferd z.B. bei der Seitwärtsbewegung, der Traversale, die Beine taktmäßig und schwungvoll kreuzt, ob Galopppirouetten wirklich erhaben aussehen und ob die Pferde trotz maximaler Anforderung entspannt und willig mitarbeiten.

Während bei den Landesmeisterschaftswertungen der Reiter viele Profis starten, die auf zahlreiche Pferde zurückgreifen können, sind bei den Meisterschaftswertungen der Senioren hauptsächlich Amateurreiter aus Leidenschaft mit nur ein oder zwei Pferden am Start. Auch hier wird es spannend, immerhin sitzen erfahrene und langjährige Reiter und Reiterinnen im Sattel. Senior ist man bei den Reitern übrigens schon ab einem Alter von 40 Jahren und dass Reiten fit hält, beweisen die hohen Teilnehmerzahlen: 43 Oldies kämpfen um die Titel.

Für Kinder gibt es Samstag und Sonntag eine besondere Attraktion: Ein Indianerdorf mit Tipis wartet auf neugierige Kinder, um sie auf Fährtensuche und zum Lagerfeuer einzuladen, während sich die Erwachsenen ungestört dem großen Sport widmen können. Verhungern und verdursten muss niemand, am Festzelt gibt es diverse gastronomische Angebote, die bis in die Abendstunden und während der Reiterparties am Freitag- und Samstagabend offen stehen. Zu allen Veranstaltungen ist der Eintritt frei!

Vierzehn Tage nach den sehr erfolgreich verlaufenen Turniertagen der Kutschenfahrer stellt sich der Hallesche Reit- und Fahrverein der nächsten Herausforderung. Die Reitanlage ist top in Schuss, der Boden ist frisch präpariert und das Wetter verspricht ideales Turnierwetter.

6, Jul 2007

Auf der Internetpräsenz der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) ist heute zu lesen, dass die deutsche Springreiterequipe den Nationalpresi in Aachen gewinnt.

“Den Nationenpreis Springen beim CHIO Aachen sicherte sich die deutsche Equipe. Nach zwei Umläufen hatte das Team von Bundestrainer und Equipechef Kurt Gravemeier (Sendenhorst) ein Gesamtergebnis von vier Strafpunkten. Platz zwei ging an die Schweiz mit zwölf Strafpunkten. Gemeinsam Dritter wurden Schweden und Frankreich mit jeweils 20 Strafpunkten.”

4, Jul 2007

Es ist wieder soweit: in Aachen findet nach der WM 2006 wieder das Weltfest des Pferdesports statt. Vom 03. – 08. Juli 2007 treten wieder die Besten der Besten des Reitsports gegeneinander an.

Heute siegte Holger Wulschner auf seinem 11jährigen Holsteiner Clausen im großen Warsteiner Preis. Nach ihm auf Platz 2 folgt die Irin Jessica Kürten, gefolgt von Meredith Michaels Beerbaum.

Leider mussten die Reiter und Pferde mit dem Regen auskommen, was durch rutschigen Boden und teilweise unkonzentrierten Pferden den Wettkampf erschwerte.

Aber es bleibt spannend, was das Wochenende in Aachen noch an Highlights bringen wird.

28, Jun 2007

Pfebra

Ich musste doch sehr schmunzeln, also ich heute früh folgenden Artikel in den Stuttgarter Nachrichten las:

“Es ist ein Pfebra! Seltenes Zebra-Pferdchen zieht in Safaripark in der Nähe von Gütersloh ein Schloß Holte-Stukenbrock – Ungewöhnlicher Neuankömmling im Safaripark Schloß Holte-Stukenbrock: Ein seltenes Zebra-Pferdchen ist in den Tierpark in der Nähe von Gütersloh eingezogen. Wie der Zoo am Mittwoch mitteilte, ist die Mutter der 2006 geborenen Eclyse ein Zebra aus dem nordrhein-westfälischen Tierpark, ihr Vater ein italienisches Pferd. In Italien war Eclyse auch zur Welt gekommen. Das Besondere an dem Nachwuchs: Statt der üblichen durchgängigen Zebrastreifen hat Eclyse jeweils einen großen “Tigerflecken” an Kopf und Hinterteil, Rumpf und Beine sind weiß.

Nach Angaben des Safariparks wurden Zebras und Pferde schon zu Kolonialzeiten in Afrika gekreuzt – bis heute. Die “Zebroiden” seien als Lasttiere beispielsweise für Trekkingtouren auf den Mount Kenia im Einsatz. Auch in den USA gebe es Züchtungen der Zebra-Pferde.

Informationen auch im Internet unter: http://www.safaripark.de

22, Jun 2007

Der Hallesche Reit- und Fahrverein Seeben e.V. hat folgende Ankündigung für das 2. Fahrturnier veröffentlicht. Also, wer ab nächsten Freitag Zeit hat, solllte das Spektakel nicht verpassen.

“120 Gespanne, über 450 Starts, Dressur, Kegelfahren und Gelände – Sachsen-Anhalts Fahrelite gibt sich in in Halle-Seeben beim zweitgrößten Fahrturnier des Landes ein Stell-Dich-Ein.
Von Freitag 29.06. bis Sonntag 01.07.2007 geht es um Sieg oder Niederlage beim 4. Fahrturnier in Halle-Seeben – alle Landesmeister aus Sachsen-Anhalt sind dabei, zahlreiche Landesmeister aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen und Starter aus dem ganzen Bundesgebiet treten gegeneinander an. Der amtierende Landesmeister der Einspänner Ponys kommt aus dem gastgebenden Verein, dem Halleschen Reit- und Fahrverein Halle-Seeben.

Das Fahrturnier bietet nicht nur sportliche Highlights. Es gibt einen wichtigen Geburtstag und ein Jubiläum zu feiern. So wird der langjährige Reit- und Fahrrichter und verdiente Aktivist im Pferdesport Jürgen Schnelle seinen 65. Geburtstag am 30.06.2007 in Halle-Seeben feiern.
Der in diesem Jahr 70 Jahre alte Oskar Böhnisch (RFV Grumbach-Wilsdruff), der schon zu DDR-Zeiten erfolgreich um Meistertitel kämpfte, wird als Ehrenstarter mit von der Partie sein – natürlich muss auch er sich der harten Konkurrenz der Nachwuchssportler stellen.

Im Nachwuchsbereich vertritt Elise Konschak (Hallescher RFV Seeben), die Vizekreismeisterin 2006, nicht nur den gastgebenden Verein, sondern auch den Nachwuchskader Sachsen-Anhalts. Mit ihren beiden Pferden Jonny und Mirabell tritt sie gegen die großen Herren des Fahrsports an.

Während es bei Dressur und Hindernisfahren eher diszipliniert zugeht, kommt es bei den atemberaubenden Geländefahrten am Samstag 30.06. auf Milimeterarbeit an. Dieser traditionelle Publikumsmagnet fordert vollkommen auf einander eingespielte Teams. Pferde, Kutscher, Beifahrer müssen sich blind vertrauen und die Pferde müssen mitdenken, um in Minimalzeit die anspruchsvollen Hindernisse wie Hägers Obstgarten, die Wasserdurchfahrt und Kreisches Wald zu absolvieren. Das Besondere an der Seebener Pferdsportanlage ist die räumliche Nähe aller Hindernisse, die den Zuschauern ermöglicht, den ganzen Parcours zu überblicken und mit ihren Favoriten aus ganz Deutschland von Station zu Station mitzufiebern. Selbstverständlich ist auch an diesem Wochenende für das leibliche Wohl gesorgt. Die Abende bieten Tanz und Party im Festzelt am Fahrplatz in Halle Seeben. Der Eintritt ist für alle frei.

In der Zeit zwischen den beiden Turnieren findet wieder die Seebener Pferdewoche statt. Dann steht der Reitstall für Neugierige offen und die Reitlehrerinnen ermöglichen Schnupperstunden auf dem Pferderücken. Es wird zudem Vorträge vom Pferdezahnarzt, von einer Physiotherapeutin und Vorführungen vom Hufschmied geben. Auch dieses Jahr engagiert sich der Reitverein für geistig und körperlich benachteiligte Kinder und Jugendliche mit einem bunten Tag auf dem Reiterhof mit kompetenter Unterstützung der Reittherapeutin Dr. Sabine Neumann und ihren ausgebildeten Therapiepferden.

Faszination Pferd, im Sommer 2007 in Halle Seeben zum Anfassen.”