Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Das Hufgeschwür



Ein Grund für die Lamheit eines Pferdes kann das sogenannte Hufgeschwür sein. Der fachlich korrekte Begriff lautet jedoch Hufabszess. Hervorgerufen wird diese eitrige Entzündung der Huflederhaut meist durch Fremdkörper im Huf. Beim Reiten auf z.B. Rollsplitt können sich schnell kleine harte Steine im Huf festsetzen – werden diese nicht entfernt, so entsteht das Hufabszess.

Neben dem Eindringen von Fremdkörpern kann auch hartes Auftreten auf spitze Gegenstände oder das Anschlagen der Hufwand an harten Gegenständen der Auslöser sein. Das entstandene Hufabszess ist meistens nicht sofort zu erkennen. Reagiert das Pferd jedoch schon mit Lahmheit, Entlastung des betroffenen Hufes oder durch erhöhte Huftemperatur, so sollte ein Tierarzt zu Rate gezogen werden.

Ein Hufbeschlagschmied kann meistens ebenfalls helfen, wenn das Abszess rechtzeitig erkannt wird.

Um den Ort des Abszesses herauszufinden, kann man die sogenannte Hufzange nutzen. Mit dieser drückt der Schmied oder der Tierarzt vorsichtig Stück für Stück den Huf entlang und findet damit meist den Punkt, an dem das Pferd reagiert. Die Sohle wird mit einem Hufmesser an der georteten Stelle aufgeschnitten, um dem Eiter einen Weg zum Ablaufen zu schaffen. Damit kann kein weiterer Druck auf den Huf entstehen.

Problematisch wird es, wenn das Hufgeschwür nicht entdeckt oder nicht behandelt wird. Der Eiter kann dann nicht aus der Hufsohle ablaufen und muss sich somit einen anderen Weg suchen. Damit muss es sich einen Weg durch den gesamten Huf suchen, um am Kronrand austreten zu können. Die damit verbundene Heilung dauert sicher ein halbes Jahr.

Nach dem ordnungsgemäßen Ausschneiden des Entzündungsherdes ist am Huf eine offene Stelle entstanden. Wenn diese ungeschützt wieder mit harten Gegenständen in Kontakt kommt, kann das Spiel unter Umständen von vorn losgehen. Daher muss als erstes die offene Stelle mit einem Desinfektionsmittel gespült werden. Mit einer Spritze – natürlich ohne Kanüle – kann man die Lösung am besten auftragen. Danach sollte ein Hufverband gemacht werden, um die Wunde zu schützen. Wenn man an den Verband noch täglich einen Anguss macht, dann ist die Heilung meist nach 1-2 Wochen abgeschlossen. Das Pferd kann dann wieder auf weichem Boden langsam belastet werden. Von einem ausgiebigen Distanzritt über Schotterwege sollte man noch absehen :)

1 Kommentar to “Das Hufgeschwür”

  1. Tier-kompakt » Blog Archiv » Beugeprobe und Lahmheit beim Pferd Sagt:

    […] müssen dem Tierarzt angegeben werden. Ebenso kann es auch sein, dass das Pferd schon oftmals ein Hufgeschwür hatte und daraufhin lahm ging. Ein Tierarzt, der das Pferd schon lange kennt, weiß sicherlich von […]

Kommentar schreiben