Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Archiv für März 19th, 2008

19, Mrz 2008

Bald beginnt die neue Weidesaison und das wachsame Auge der Pferdehalter schaut wieder über den Boden um giftige Pflanzen oder Unkräuter zu entdecken und zu entfernen.

Am verbreitesten sind die Unkräuter Ampfer, Brennnessel, Diesteln, Vogelmiere, Ferkelkraut oder Weißklee. Nun ist es so, dass es immer auf die Menge ankommt, die das Pferd frisst. ein Bissen vom Ferkelkraut ist weder tödlich noch schädlich, aber frisst das Pferd dieses Kraut in Kilomassen, so sind Bewegungsstörungen vorprogrammiert. Schleimhautreizungen können bei übermäßigem Verzehr von Sauerampfer entstehen.

Man merke also, dass Unkraut manchmal nur in übermäßigen Massen schädlich ist.

Giftpflanzen wie beispielsweise Sumpfschachtelhalm, Hahnenfußarten, Kreuzkrautarten und kriechender Hahnenfuß müssen jedoch rigoros von den Pferdeweiden entfernt werden. Sie verbreiten sich sehr schnell und sorgen in der Regel schon bei kleinen Mengen für Nieren- oder Leberschäden beim Pferd.

Also: giftige Pflanzen in jedem Fall entfernen. Am besten mit einem Messer samt Wurzel herausstechen.

19, Mrz 2008

In den Zeiten, in denen alles teurer wird freut man sich fast über Sachen, die nicht ganz so teuer sind.

Eine Pferdeanhängerversicherung kostet 28,42 Euro im Jahr.

Das scheint ein fairer Preis zu sein. Die Vollkasko oder Teilkasko variieren in Abhängigkeit von der Nutzlast den Pferdehängers.