Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Archiv für Mai, 2009

29, Mai 2009

Zur Zeit wird der Reitsport wieder von einer Dopingwelle überrollt. Wo man auch hinschaut, es sind zur Zeit wieder viele Doping Skandale vorzufinden. Der letzte war erst vor ein paar Tagen bekannt geworden, bei dem Ludger Beerbaum Doping augenscheinlich legitimierte.

Und wieder ist es der Springsport, der mit Dopingvorfällen “glänzt”. In Hongkong kamen schon Dopingvorfälle um Christian Ahlmann an Licht und man hätte denken können, dass das schlimm genug sein. Irrtum. Anfang Mai stellte sich heraus, dass auch sein Teamkollege Marco Kutscher das Olympiapferd Cornet Obolensky angeblich mit unerlaubten Mitteln behandelt haben soll.

Diese Vorwürfe wurden seitens der Verbandführung mit Ahnungslosigkeit beantwortet, die aber anscheinend keiner wirklich glaubt.

Cornet Obolensky hatte in Hongkong mit Marco Kutscher keine Glanzleistungen im Parcour gezeigt. Das Pferd wirkte gestresst und überfordert – vielleicht auch kein Wunder, denn es handelte sich hierbei um das unerfahrenste Pferd der deutschen Springmannschaft.

Nach dem ersten Umlauf wurde angeblich beschlossen, Cornet Obolensky mit Lactanase und Arnika zu behandeln, damit sich die Muskulatur regenerieren kann. Für die Medikation wurde keine nötigen Genehmigung eingeholt. Verabreicht wurde sie wieder durch die Schwedin Marie Johnson hatte bereits bei Ludger Beerbaums Pferd Goldfever in Athen eine nicht genehmigte Salbe aufgetragen – diese Medikation kostete der deutschen Reitermannschaft in Athen die Goldmedaille.

Arnika und Lactanase sind die verabreichten Medikamente – Lactanase ist kein zugelassenes Medikament und es hat bei Cornet Obolensky schwere Nebenwirkungen gezeigt. Cornet kollabierte und schwankte. Trotzdem wurde er am nächsten Tag wieder im Springen eingesetzt.

Nun fragt man sich natürlich, warum von diesem Zwischenfall so lange nichts bekannt wurde und wann die deutsche Mannschaftsführung davon erfahren hat?! Es wurde weiter das Bild vertreten, dass es sich bei den Dopingvorfällen von Christian Ahlmann um einen Einzelfall handelt.

Nun ist es Anfang Mai aber doch öffentlich geworden und weder Kutscher, Beerbaum noch Mannschaftsarzt Nolting stritten die Behandlung des Pferdes ab. Nun bleibt abzuwarten, ob ein Verfahren gegen Kutscher eingeleitet wird.

28, Mai 2009

p1020812.JPG

Wer einen Hund hat, der hat sich in jedem Fall schon mit dem Thema Hundefutter auseinandergesetzt. Die Frage ist hierbei, in wie weit sich der Hundehalter damit beschäftigt und welche Faktoren berücksichtigt werden.

Für manche ist das Verhältnis von Preis zu Dosengröße das einzige Kriterium, das zählt. Andere wiederum analysieren die Zusammensetzung jedes Futters bishin zum ausgewiesenen Phosphoranteil.

Es ist schwer zu sagen, wer Recht und wer Unrecht hat. Das riesige Sortiment der verschiedenen Hersteller wie Rinti, Chappi oder Purina, verschiedenste Futterempfehlungen und die Meinung anderer Hundebsitzer zum Thema Dose gegen BARF bringen meistens mehr Verunsicherung als Aufklärung.

Die drei Hauptbestandteile der Hundeernährung sind Proteine, Fette und Kohlenhydrate.

Grundsätzlich kann man jedoch sagen, dass jeder Hund abwechlsungsreich zu zwei Dritteln mit Fleisch und zu einem Drittel mit pflanzlicher Beikost ernährt werden sollte. Der Hauptanteil der Hundenahrung besteht damit aus hochverdaulichem tierischen Eiweiß (Proteine).

Diese tierischen Eiweiße sorgen für den gesunden Wachstum des Hundes, stärken das Gewebe und die Muskulatur. Wie beim Menschen ist auch die Stärkung des Immunsystems ein wichtiger Aspekt.

Zur Beikost zählen Reis, Kartoffeln, Äpfel, Karotten oder auch Spinat.

Die Fette und Kohlenhydrate sind die Energielieferanten des Hundes und sorgen für die Regelung aller lebensnotwendigen Stoffwechselprozesse.

Bis hierhin sind sich die meisten einig. Ob man diesen Ernährungsplan nun als Fertigfutter oder als BARFEN ( ausschließliche Fütterung des Hundes durch selbst zubereitetes Fleisch und Beikost) umsetzt, ist ein fast leidiges Thema geworden.

Fakt ist, dass durch die Fütterung von rohem Fleisch plus Beikost nicht in jedem Fall eine ausgewogene Ernährung erzielt wird. Der Besitzer muss sich mit den speziellen Nährstoffbedürfnissen auseinandersetzen und Nahrungszusätze wie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente hinzugeben. Wer das beherrscht, der kann ganz sicher die für seinen Hund perfekte Ernährung zusammenstellen. Wer sich hingegen damit nicht auseinandersetzen möchte, der sollte bei Fertignahrung bleiben.

Aber auch hier ist darauf zu achten, dass hochwertige Fertignahrung gewählt wird. Dazu gibt es hier mehr..

27, Mai 2009

Die Antwort lautet ganz klar: JEIN :)

Katzen erleben in den Sonnentagen ihren Frühling. Sie sind wesentlich aktiver, mauzen mehr und sind einfach aufgeweckter als in der Winterzeit.

Der Grund liegt hier in den Sonnenstrahlen. Wie auch bei uns Menschen reagieren Katzen auf das Licht und ziehen Energie aus den Sonnenstrahlen.

Diese Energie wird dann meist in “Unfug treiben” oder “auf die Jagd gehen” investiert. Natürlich wünscht man den Katzen, dass sie erfolgreich von der Jagd nach Hause kommen – auch wenn es für das Frauchen nicht ganz so appetitlich ist.

An diesem Punkt stellt sich die Frage, ob man die Katze nach dem Beutezug entwurmen sollte. Das JEIN wird damit begründet, dass die Gegenfrage lauten muss, wie oft die Katze vorher entwurmt wurde.

Grundsätzlich sollte ein Katze mit Freigang alle 3 Monate entwurmt werden. Wenn man diesen Zyklus einhält, so muss natürlich nicht nach jedem Beutezug eine Entwurmung angesetzt werden. Hat der Katzenbesitzer die Entwurmung in der vergangenen Zeit jedoch vergessen und seine Katze nicht entwurmt, so sollte er spätestens nach dem leckeren Mäusemahl die Wurmkur verabreichen und diese regelmäßig wiederholen.

26, Mai 2009

Immer und immer wieder gerät das Bild der Reiter ins Wanken, wenn neue Dopingfälle bekannt werden. Nun äußert sich Deutschlands erfolgreichster Springreiter, Ludger Beerbaum, zum Thema Doping im Reitsport: “Erlaubt ist, was nicht gefunden wird!”

Das schockt nicht nur die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN), sondern auch jeden einzelnen Reiter, der durch das wankende Image in Mitleidenschaft gezogen wird.

 Diese Aussage von Ludger Beerbaum wird auch dann mehr aös fragwürdig, wenn man sich an die Olympischen Spiele 2004 in Athen erinnert – das deutsche Team der Springreiter bekam die Goldmedaille aberkannt, weil bei Beerbaums Pferd “Goldfever”Spuren eines verbotenen Medikamentes gefunden worden waren.

Aber das schien nicht genug zu sein. Der Reitsport hat sich noch immer nicht von den Dopingvorfällen bei den Olympischen Spielen 2008 in Hongkong erholt, umso unpassender erscheint nun diese Aussage.

Differenzieren muss man hingegen diese Aussage vor dem Aspekt, dass die geltenden Dopingvorschriften nicht für alle Reiter verständlich ist. Vorallem Freizeitreiter ohne Turnierambitionen können sich selten vorstellen, wie detailliert die Dopingvorschriften aufgeschlüsselt sind und dass selbst ein kleines Wundheilmittel schon gegen die Vorschriften verstoßen kann.

Dass dies jedoch von den Profis legitimiert wird, kann in keiner Weise korrekt sein.

25, Mai 2009

Es gibt viele Pferdeversicherungen, jede hat ihre eigene Bedeutung und Notwendigkeit.

Warum benötigt man also eine Pferdeanhängerversicherung?

Der Halter des Pferdeanhängers haftet in unbegrenzter Höhe, wenn ein Gegenstand oder eine Person durch seinen Pferdeanhänger geschädigt wird. Dies ist schon im BGB geregelt.

In der Pferdeanhängerversicherung werden Pferdeanhänger mit grünen oder mit schwarzen Kennzeichen versichert. Besitzer eines Anhängers, der mit einem schwarzen Kennzeichen zugelassen ist, müssen ihren Pferdeanhänger mit einer Haftpflichtversicherung absichern.

Ist der Pferdeanhänger mit einem grünen Kennzeichen zugelassen, so steht
es dem Besitzer frei, ob er diesen versichert. Da beim Rangieren mit dem
Hänger aber immer etwas passieren kann, empfehlen wir dringlich den
Abschluss der Haftpflichtversicherung.

Die Pferdeanhängerversicherung kann um die Teil- und Vollkasko erweitert
werden, um auch Schäden am Pferdeanhänger abzusichern.

Die Beiträge der Pferdeanhängerversicherung sind sehr gering, so kostet die Haftpflicht beispielsweise nur 28,42 Euro im Jahr.

18, Mai 2009

An diesem schönen Wochenende sind zwei Kutschenausflüge nicht so idyllisch und schön verlaufen, wie sie sicherlich geplant waren.

Wer an sonnigen Tagen als Reiter und Kutschenfahrer mit Famlie und Freunden einen Ausflug machen möchte, der ahnt nichts böses, wenn er die Fahrt beginnt. In Gifhorn und in Garbsen endete der Ausflug an diesem Wochenende fatal – 2 Pferde ertranken, 2 Schwerverletzte.

In Gifhorn ist ein Kutschenfahrer mit seinem Zweispanner an einen See gefahren, damit die Pferde trinken können. Sie sollten sich als Abschluss des Tages im Wasser etwas abkühlen. Plötzlich scheute das eine Pferd und rannte samt Geschirr und Kutsche in den Bernsteinsee hinein. Dabei zog es das zweite Pferd mit in das tiefe Wasser.

Der Kutscher und sein Gast konnten an Land schwimmen – die beiden Pferde ertranken. Sie sanken auf den Boden und konnten von der Feuerwehr nur noch tot an Land gebracht werden.

Der Sachschaden beträgt 10.000 Euro.

Der zweite Unfall an diesem Wochenende ereignete sich in Garbsen, als ein Pferd aus einem Vierspänner sich vor einer Pfütze erschreckte und das gesamte Gespann am Wegesrand hinabkippte. Zwei der vier Insassen kamen mit mehreren Beinbrüchen ins Krankenhaus.

Wie hoch hier die Personenschäden ausfallen werden, ist noch nicht absehbar.

Diese Schäden lassen sich durch eine Kutschenhaftpflicht und die Haftpflichtversicherung für Kutschpferde absichern. Wer nur privat Kutsche fährt, der kann diese Schäden auch in der Pferdehaftpflicht versichern.  

15, Mai 2009

PferdehaftpflichtPferdeversicherungen sind immer eine komplizierte Angelegenheit. Wer ein Pferd besitzt, der haftet schon aus dem Besitz heraus für die Schäden, die das Pferd einem Dritten zufügt.

Daher benötigt der Pferdebesitzer eine Pferdehaftpflichtversicherung.

Die Pferdehaftpflicht sollte vorallem leistungsstark sein. Wer verschiedene Pferdeversicherungen vergleicht, der achtet manchmal nur auf den Preis – ein korrektes Preis-Leistungsverhältnis sollte aber die Basis sein.

Wenn das Pferd in einem gemieteten Pferdestall steht, dann sind die Schäden an gemieteten Pferdeboxen, Weiden, Koppeln und Pferdeanhängern ein wichtiger Bestandteil der Pferdehaftpflichtversicherung.

Auch die Schäden durch und an jeglichen Fremdreitern und Reitbeteiligungen sollten in der Pferdeversicherung abgesichert sein. Wenn die Reitbeteiligung vom Pferd stürzt, so entstehen ungeahnt hohe Kosten. Diese beginnen bereits beim Abtransport durch den Rettungsdienst und ziehen im schlimmsten Fall lebenslange Rentenforderungen mitsich, wenn die Reitbeteiligung nach dem Sturz nicht mehr in der Lage ist, einen Beruf auszuüben.

Um den Pferdehaltern gegen die finanziellen Folgen eines Sturzes zu schützen, so muss dieser sich mit einer Reiterunfallversicherung absichern, die vor allem eine lebenslange Unfallrente beinhaltet. Nur die lebenslange Unfallrente aus der Unfallversicherung ermöglicht jungen Reitern ein etwas befreiteres Leben, wenn sie nach einem Sturz mehr als 50% invalide sind.

8, Mai 2009

elay-und-so-060.JPGJeder Hundebesitzer ist sich sicher – sein Hund ist der liebste und würde keinem Menschen einen Schaden zufügen. Vorallem die Halter von kleinen Hunderassen neigen dazu, die Notwendigkeit einer Hundehaftpflichtversicherung in Frage zu stellen.

Aber eine Hundehaftpflicht ist eben nicht ausschließlich dafür da, um finanzielle Ansprüche wegen Bisswunden zu begleichen – ganz im Gegenteil. Viele Kleinschäden summieren sich ebenso.

Was ist, wenn der Hund bei Freunden mit seiner wackelnden Rute vor Freude die Weinflasche umwirft? Was, wenn der geliebte Hund in Nachbars Garten den teuren Rhododendron ausgräbt oder anknabbert?

Was, wenn der Hund plötzlich keine Lust aufs Alleinsein hat und die Haustür der Mietswohnung zerkratzt? Oder aber die Schuhe der Freundin zerbeißt, während Hundehalter und Freundin einen Videoabend machen.

Eine Hundehaftpflichtversicherung gibt es schon ab 47,35 Euro im Jahr und sie steht damit in keiner Relation zu den allgemeinen Haltungskosten, die ein Hund mit sich bringt. Verantwortungsbewusst verhält sich nur der Hundehalter, der die Personen- und Sachschäden gut versichert.

Eine gute Hundehaftpflicht sollte auch einen umfangreichen Leistungskatalog besitzen. Schäden an gemieteten Wohnungen, das Führen ohne Leine und das Hüten des Hundes durch dritte Personen sollte in jedem Fall abgesichert sein.

Da z. B. bei einem Verkehrsunfall zum Teil sehr hohe Personenschäden entstehen können, die mit lebenslangen Rentenzahlungen an die Verletzten zu begleichen sind, sollten hohe Deckungssummen gewählt werden. Um die Operationskosten des Hundes nach einem Verkehrsunfall abzusichern, kann die Hundehaftpflicht mit einer Hunde Operationskostenversicherung kombiniert werden.

8, Mai 2009

“TASSO-Newsletter

 Meilenstein im Kampf gegen die Robbenjagd:

Europaweites Handelsverbot ab 2010
 
Tierschützer haben Grund zur Freude. Das EU-Parlament in Straßburg hat am 5. Mai 2009 für ein Einfuhr- und Handelsverbot von Robbenprodukten in allen 27 Mitgliedsstaaten gestimmt! Das Verbot muss formal noch von den EU-Regierungen abgesegnet werden und kann dann schon nächstes Jahr in Kraft treten.

„Durch das Verbot dürfte mit Europa endlich einer der wichtigsten Absatzmärkte für Robbenprodukte einbrechen.“, so Philip McCreight von TASSO e.V. Ausschlaggebend für das längst überfällige Verbot waren die grausamen Tötungsmethoden der Robben mit Spitzhaken, was absolut nicht tierschutzkonform ist, so die Begründung des Parlaments.

Mit dem Handelsverbot in Europa bricht eines der wichtigsten Glieder der Handelskette weg. Denn die aufwendige Verarbeitung der Felle zu Pelzmänteln, Mützen, Ölen und Handschuhen erfolgte hauptsächlich in Europa.”
 
TASSO e.V.
Frankfurter Str. 20 ● 65795 Hattersheim ● Germany
 Telefon: +49 (0) 6190.937300 ● Telefax: +49 (0) 6190.937400
 eMail: newsletter@tasso.net ● HomePage: www.tasso.net