Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Archiv für Mai 8th, 2009

8, Mai 2009

elay-und-so-060.JPGJeder Hundebesitzer ist sich sicher – sein Hund ist der liebste und würde keinem Menschen einen Schaden zufügen. Vorallem die Halter von kleinen Hunderassen neigen dazu, die Notwendigkeit einer Hundehaftpflichtversicherung in Frage zu stellen.

Aber eine Hundehaftpflicht ist eben nicht ausschließlich dafür da, um finanzielle Ansprüche wegen Bisswunden zu begleichen – ganz im Gegenteil. Viele Kleinschäden summieren sich ebenso.

Was ist, wenn der Hund bei Freunden mit seiner wackelnden Rute vor Freude die Weinflasche umwirft? Was, wenn der geliebte Hund in Nachbars Garten den teuren Rhododendron ausgräbt oder anknabbert?

Was, wenn der Hund plötzlich keine Lust aufs Alleinsein hat und die Haustür der Mietswohnung zerkratzt? Oder aber die Schuhe der Freundin zerbeißt, während Hundehalter und Freundin einen Videoabend machen.

Eine Hundehaftpflichtversicherung gibt es schon ab 47,35 Euro im Jahr und sie steht damit in keiner Relation zu den allgemeinen Haltungskosten, die ein Hund mit sich bringt. Verantwortungsbewusst verhält sich nur der Hundehalter, der die Personen- und Sachschäden gut versichert.

Eine gute Hundehaftpflicht sollte auch einen umfangreichen Leistungskatalog besitzen. Schäden an gemieteten Wohnungen, das Führen ohne Leine und das Hüten des Hundes durch dritte Personen sollte in jedem Fall abgesichert sein.

Da z. B. bei einem Verkehrsunfall zum Teil sehr hohe Personenschäden entstehen können, die mit lebenslangen Rentenzahlungen an die Verletzten zu begleichen sind, sollten hohe Deckungssummen gewählt werden. Um die Operationskosten des Hundes nach einem Verkehrsunfall abzusichern, kann die Hundehaftpflicht mit einer Hunde Operationskostenversicherung kombiniert werden.

8, Mai 2009

„TASSO-Newsletter

 Meilenstein im Kampf gegen die Robbenjagd:

Europaweites Handelsverbot ab 2010
 
Tierschützer haben Grund zur Freude. Das EU-Parlament in Straßburg hat am 5. Mai 2009 für ein Einfuhr- und Handelsverbot von Robbenprodukten in allen 27 Mitgliedsstaaten gestimmt! Das Verbot muss formal noch von den EU-Regierungen abgesegnet werden und kann dann schon nächstes Jahr in Kraft treten.

„Durch das Verbot dürfte mit Europa endlich einer der wichtigsten Absatzmärkte für Robbenprodukte einbrechen.“, so Philip McCreight von TASSO e.V. Ausschlaggebend für das längst überfällige Verbot waren die grausamen Tötungsmethoden der Robben mit Spitzhaken, was absolut nicht tierschutzkonform ist, so die Begründung des Parlaments.

Mit dem Handelsverbot in Europa bricht eines der wichtigsten Glieder der Handelskette weg. Denn die aufwendige Verarbeitung der Felle zu Pelzmänteln, Mützen, Ölen und Handschuhen erfolgte hauptsächlich in Europa.“
 
TASSO e.V.
Frankfurter Str. 20 ● 65795 Hattersheim ● Germany
 Telefon: +49 (0) 6190.937300 ● Telefax: +49 (0) 6190.937400
 eMail: newsletter@tasso.net ● HomePage: www.tasso.net