Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Archiv für August, 2009

24, Aug 2009

Während der Auto Rally “Vuelta de la Manzana” in Argentinien raste ein Fahrer ungebremst in ein Pferd, das plötzlich mit der Herde auftauchte. Diese Rally wird in der freien Natur abgehalten, da scheint es den Veranstalter zu wundern, wenn plötzlich Wildpferde den Weg der Rallye-Fahrer kreuzen.

Immer wieder kommt es bei den Auto-Rallys zu Verletzten, doch meistens sind es die Zuschauer oder die Fahrer selbst, die sich verletzen.

In Buenos Aires blieb jedoch der Mitsubishi-Pilot Federico Villagras unverletzt, aber er schleuderte das Pferd über 10m durch die Luft. Nach dem Crash fuhr er einfach weiter ins Ziel.

Die Medien scheinen sich uneinig – so ist auf manchen Seiten zu lesen, dass das Pferd sofort tot war, auch anderen hingegen, dass das Pferd erschossen werden musste.

18, Aug 2009

Ein Pferd ist immer wertvoll – emotional und finanziell. Keiner sollte sich anmaßen, ein Urteil darüber abzugeben, wie wertvoll oder wenig wertvoll andere Pferde sind.

Es ist nicht immer der Kaufpreis, der über den Wert eines Tieres entscheidet. Einige Therapiepferde mögen reine Weideunfälle sein und haben noch nie auf einem Turnier Erfolge errungen – aber sie bringen Kinder dazu, Vertrauen zu erlernen und die Bewegungen zu koordinieren.

Ein junges Mädchen, das ein kleines Pony ihr Eigen nennt, wird die mögliche Zuchtlinie in keiner Weise interessieren, sie wird das Pferd lieben wenn es ihr schöne Ausritte und kuschlige Momente schenkt.

In den Fällen, in denen das Pferd jedoch einen hohen finanziellen Wert besitzt, in denen sollte dieser auch mit der passenden Tierlebensversicherung abgesichert werden. Reiter, die mit ihren Pferden auf den Turnieren um die ersten Plätze reiten, die auf ihrem Weg zum Erfolg die hohen Klassen sehen, die benötigen entsprechende Pferde, deren Veranlagung für den Sport besonders gut ausgeprägt ist.

Diese gut ausgebildeten und veranlagten Pferde können bereits in jungen Jahren schon 10.000 Euro in der Anschaffung kosten. Nicht immer stehen Sponsoren oder reiche Eltern hinter den Reitern, sodass die Anschaffung des Pferdes hart erarbeitet werden musste.

Leider kommt im Leben nicht alles wie geplant und der Käufer des Pferdes muss sich bewusst sein, dass das Pferd unerwartet versterben kann oder durch eine Verletzung / Krankheit für den Einsatz im Sport oder in der Zucht unbrauchbar wird.

In diesem Fall hat der Reiter nicht nur das geliebte Pferd verloren, sondern auch die finanziellen Mittel, um sich ein neues Pferd zu kaufen und sein Ziel zu verfolgen. In diesem Fall hat der Glück, der vorher eine Pferdelebensversicherung für das Pferd abgeschlossen hat, die im Fall des Todes oder der dauernden Unbrauchbarkeit die Versicherungssumme an den Pferdehalter auszahlt.

Von der vereinbarten Versicherungssumme kann der Pferdehalter ein neues Pferd anschaffen und muss das evevntuell noch lebende, aber für den Sport unbrauchbare Pferd, nicht aus Kostengründen verkaufen.

An der Tierlebensversicherung zu sparen lohnt sich nur dann, wenn man immer die nötigen finanziellen Mittel für einen Neukauf besitzt und wenn man bereit ist, sie für den Neukauf zu investieren.

13, Aug 2009

In der Nacht ging bei der Feuerwehr in Bochum ein Notruf ein – eine Reitanlange in Bochum hatte Feuer gefangen. Jeder Tierbesitzer und Tierliebhaber kann sich vorstellen, wie verzweifelt man sein muss, wenn man dieses Inferno betrachtet.

Als das Feuer bemerkt wurde, versuchten die Besitzer des Hofes unter Einsatz ihres Lebens, die Pferde aus dem brennenden Stall zu retten. Sie konnten vier Pferde retten, bis sie selbst eine Rauchvergiftung bekamen und die Rettung abbrechen mussten.

11 Pferde starben bei dem Brand in der Nacht, die Flammen schlugen 30 Meter hoch in die Luft.

Der Brandsachverständiger äußert die schlimme Vermutung, dass es sich hierbei um Brandstiftung gehandelt haben muss.

Wer kann soetwas nur tun?

12, Aug 2009

Wer ein Pferd besitzt, für den ist eine Pferdehaftpflicht unerlässlich. In einer guten Pferdehaftpflichtversicherung sollten natürlich auch fremde Reiter und Reitbeteiligungen versichert sein. Selbst wenn die Reitbeteiligung ein Entgelt für die Nutzung des Pferdes entrichtet, so versagt eine gute Pferdehaftpflichtversicherung nicht den Versicherungsschutz.

Möchte der Pferdehalter sein Pferd jedoch im Schulbetrieb einsetzen, es einem Reitverein zu Verfügung stellen oder aber das Pferd gegen Entgelt für Ausritte verleihen, so braucht das Pferd eine Schulpferdehaftpflicht. Die Schulpferdehaftpflicht gestattet dem Besitzer den Verleih des Pferdes mit einer Gewinnerzielung. Es darf letztlich den Unterhalt des Pferdes und auch beliebige Gewinne erzielen.

Die Schulpferdehaftpflicht schützt vor den Ansprüchen, die eine Person gegen den Pferdehalter erhebt, weil das Schulpferd einen Menschen oder einen Gegenstand beschädigt hat. Das klassische Beispiel hierfür ist das Scheuen des Pferdes während des Unterrichtes, sodass der Reitschüler herunter fällt. Der Krankenwagen kommt zum Stall und der Reitschüler muss ins Krankenhaus transportiert werden, dort wird er stationär behandelt. Schlimmsten Falls behält das Kind dauerhafte Schäden, sodass der Besitzer des Pferdes zu einer lebenslangen Rentenzahlung verpflichtet ist.

Gegen diese Anprüche schützt die Schulpferdehaftpflichtversicherung.

10, Aug 2009

Aus dem neusten TASSO e.V. Newsletter:

“Bringt man sein Auto in die Werkstatt und kann die Rechnung nicht begleichen, so ist jedem klar, dass die Werkstatt das Auto erst nach Zahlung herausgeben darf und von ihrem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch macht. Gilt also in Bezug auf eine nicht bezahlte Tierarztrechnung das Gleiche? Grundsätzlich gilt, wer einen Vertrag abschließt und schon zu diesem Zeitpunkt weiß oder leichtfertig in Kauf nimmt die Rechnung nicht bezahlen zu können, wird nicht nur vertragsbrüchig sondern macht sich zudem auch nach dem Strafgesetzbuch (StGB) wegen Betruges strafbar.

Mit der Frage nach einem Zurückbehaltungsrecht eines Tierarztes hatte sich das Amtsgericht Duisburg (Az. 77 C 1709/08) im Juli 2008 zu beschäftigen, da ein Tierarzt den behandelten vierjährigen Labradorrüden erst nach Zahlung der Tierarztkosten an den Halter zurückgeben wollte. Der Halter wandte sich in einem Eilverfahren an das Gericht und bekam Recht. Das Gericht entschied, dass dem Tierarzt kein Zurückbehaltungsrecht zustehe, da sich aus § 1 des Tierschutzgesetzes ergibt, dass Tiere als Mitgeschöpfe und nicht wie leblose Sachen zu behandeln sind. Es sei anerkannt, dass Hunde auf ihre Halter fixiert seien und es nicht vorhersehbar sei ob der Hund durch die Trennung des Halters seelische Schäden davontrage. Ein Zurückbehaltungsrecht wegen des Honoraranspruches aus einem Tierbehandlungsvertrag bestehe daher nicht.

So positiv dieses Urteil für die Hundehalter auch sein mag, so sollte man nicht leichtfertig auf dieses Urteil vertrauen und beim nächsten Tierarztbesuch die Rechnung nicht bezahlen, da es auch gegenteilige Urteile gibt, die sehr wohl ein Zurückbehaltungsrecht des Tierarztes annehmen. So gab z.B. das Landgericht Mainz im Jahre 2002 (Az.  6 S 4/02). Der Tierklinik Recht und der klagende Züchter konnte seinen Zuchtrüden erst nach vollständiger Begleichung der Kosten abholen. Da in diesem konkreten Fall keine Notsituation für den Hund vorlag, entschied das Gericht gegen den Züchter, da er zunächst über die Kosten aufgeklärt worden war und danach unterschrieben hatte, dass das fällige tierärztliche Honorar beim Abholen entrichtet werden müsse.

Sollte man in die Lage kommen, die Rechnung nicht begleichen können, empfiehlt sich vor der Behandlung ein Gespräch mit dem Tierarzt zum Beispiel bezüglich einer Ratenzahlung. So vermeidet man nicht nur unnötigen Streit und Gerichtskosten, sondern auch ein mögliches Strafverfahren, ganz zu schweigen von der Situation des Tieres, das im schlimmsten Fall bis zur Entscheidung des Gerichts in der Praxis warten muss. ”

TASSO e.V.
Frankfurter Str. 20 ● 65795 Hattersheim ● Germany
 Telefon: +49 (0) 6190.937300 ● Telefax: +49 (0) 6190.937400
 eMail: newsletter@tasso.net ● HomePage: www.tasso.net
 

 

7, Aug 2009

Hund Baden

Das Schönste für die Hunde ist derzeit das kühle Nass. Im Wasser zu toben, Bälle zu holen oder mit Frauchen schwimmen zu gehen, ist Balsam für die Hundeseele.

Aber nicht jeder Ausflug mit dem Hund kann zu einem Badesee erfolgen, daher muss sich der Hundehalter an gewisse Grundregeln halten, welchhe die Spaziergänge bei de hohen Temperaturen betreffen.

Grundsätzlich sollte kein Hund bei dieser Hitze überanstrengt werden. Vorallem alten Hunden macht die Hitze schwer zu schaffen.  

Spaziergänge sollten möglichst in den frühen Morgenstunden oder aber am späten Abend gemacht werden. Die Luft kühlt sich abends gut ab und der Hund kann nochmal im Wald toben gehen. Das Fahrradfahren sollte man bei der Hitze streichen – der Hund erhält vom Fahrtwind keine Abkühlung. Es kann schnell geschehen, dass er sich überanstrengt, dies sollte vermieden werden.

Ebenso sollte die Zeit des Gassigehens nicht so sehr ausgedehnt werden.

Frisches Wasser und einen schattigen Schlafplatz sollten den Hund zwar immer erwarten, aber vorallem an heißen Tagen kann dies nochmal zusätzlich erwähnt werden.

6, Aug 2009

Jeder, der sich schon einmal über den Kauf eines Welpen informieren wollte, wird bei sorgfältiger Recherche auch über das Thema “Billigwelpen” gestolpert sein.

Auf Polenmärkten oder in Internetanzeigen können diverse Hunderassen für unter 500 Euro gekauft werden – Rassen, die sonst in vergleichbaren Zwingern zwischen 800 und 1.000 Euro kosten.

Alle derzeitigen “Moderassen” wie Labrador, Jack Russel, Golden Retriever werden im Ausland regelrecht “produziert” und illegal nach Deutschland geschmuggelt.

Wer sich ernsthaft mit dem Kauf eines Welpen beschäftigt, der weiß auch, dass der Preis von teilweise 800 Euro gerechtfertigt ist. Die Hundemama benötigt Spezialfutter und tierärztliche Betreuung, die Welpen benötigen ebenfalls hochwertiges Welpenfutter, sie müssen geimpft und entwurmt werden, das Chippen der Hunde sollte ebenfalls vom Züchter erledigt werden.

All das kostet Geld, was der Züchter vorab bezahlt. Die Billigwelpen, die für weniger als die Hälfte des Preises verkauft werden, sind ungeimpft, verwurmt, meist mit Krankheiten infiziert und viel zu früh von der Mutter getrennt worden. Von entsprechender Sozialisierung der Welpen braucht man in diesem Fall erst gar nicht zu sprechen.

Die meisten der kleinen Welpen überleben nicht einmal den Transport. Hunderte von Welpen sterben täglich, da sie unterernährt, erkrankt und zu früh von der Mutter getrennt wurden. Parvovirose ist eine der Krankheiten, die eine Menge der kleinen Welpen dahinrafft.

Obwohl der Preis eines Welpen von teilweise 40 Euro nicht mit Menschenlogik zu erklären ist, kaufen jeden Tage verantwortungslose Menschen Tiere aus den Händen dieser Mafia. Auf dem Polenmarkt oder durch Kleinanzeigen werden so viele Hundewelpen verkauft, dass die “Produktion” der kleinen Welpen nicht stillsteht. Geschätzte 100.000 Welpen werden jedes Jahr illegal nach Deutschland eingeführt.

Da die Nachfrage so groß ist und die Vernunft der Menschn auszusetzen scheint, werden immer mehr Welppen produziert. Es gibt regelrechte Vermehrungsanlagen – die Mutterhündinnen sind reine Vermehrer und vegetieren einfach vor sich hin. Die Welpen werden im Alter von 4-5 Wochen von den Müttern genommen und dann auf endlos langen Wegen aus Osteuropa nach Westeuropa transportiert.

Oftmals sitzen die Hundebabys ohne Licht, Wasser oder Futter allein in einem Kofferraum. Diesen Transport überlebt schon die Hälfte der Tiere nicht, denn auch in der Aufzuchtzeit wurden sie nicht mit ausreichend Nährstoffen widerstandsfähig gemacht, sondern nur mit Schlachtabfällen gefüttert. Sind die Hunde erstmal im Bestimmungsland angekommen, so werden sie über das Internet, Kleinanzeigen oder direkt aus dem Kofferraum heraus verkauft.

Wer hier wirklich glaubt, dass es sich um Hobbyzüchter handelt, der hat sich nicht wirklich mit dem Thema Hundekauf beschäftigt. Die Vertreiber der Billigwelpen können nie die Hundemama zeigen und erfinden dafür die besten Ausreden. Gefälschte Impfpässe gehören auch zum Verkaufsumfang.

Diejenigen, die die Hunde auf dem Polenmarkt kaufen um sie zu retten, helfen eigentlich auch nicht. Jeder weiß, dass die Nachfrage das Angebot regelt – mit jedem gekauften Billigwelpen werden drei neue produziert. Damit hilft man letztlich keinem der Welpen.

Es bleibt nur zu hoffen, dass nicht wieder zu viele Urlauber sich am Balaton dazu überreden lassen, spontan einen Welpen zu kaufen.