Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Archiv für Februar, 2010

11, Feb 2010

Immer wieder wird von Tierquälern und Pferdeschändern berichtet. Das wohl schlimmste Beispiel hierzu war der Fall Christine W. aus Plön.

Gestern am 10.02.2010 wurde ein neuer Fall von Pferdeschänderei bekannt, der leider für zwei weitere Pferde tötlich endete.

Eine 25jährige “Pferdeliebhaberin” aus Rostock wurde bereits Ende Januar beim Veterinäramt angezeigt, weil sie ihre Pferde ohne jeglichen Schutz auf einer Wiese hielt. Gegen eine vernünftige und artgerechte Offenstallhaltung ist gar nichts einzuwenden, jedoch hatten die Pferde der Halterin keinen Unterstand und anscheinend auch nichts zu fressen, da sie vollkommen unterernährt waren.

Das eingeschaltete Veterinäramt erlegte zunächst Auflagen zur Haltung und Pflege der Pferde. Angeblich konnte keiner erahnen, dass die Pferde in den folgenden Tagen so drastisch abbauen werden, dass sie sterben werden. Leider kam es jedoch so.

Die Halterin der Pferde hatte diese an die Tierhilfe in Klein Sien abgegeben. Die Pferde wurden Tag und Nacht bewacht und mehrere Tierschützer hofften auf das Überleben der Tiere.

Leider starben nun zwei weitere Pferde: der Wallach Valentin und die Stute Ischanet verstarben an einem Kreislaufkollaps. Nachdem die Stute Fajana sofort eingeschläfert werden musste, bleiben nur noch zwei Pferde am Leben. Hoffentlich werden sie wieder gesund und stabil.

8, Feb 2010

Natürlich sollte man sich frühzeitig mit dem Thema Tierversicherung auseinander setzen. Ebenso natürlich ist es, dass einige Tierhalter erst dann an Tierversicherungen denken, wenn dem Hund schon etwas zugestoßen ist.

Ist der Hund erkrankt und man hat noch keine Krankenversicherung abgeschlossen, so muss der Tierhalter die Kosten selbst tragen. Aber auch nach der Krankheit kann noch über eine Krankenversicherung für Hunde nachgedacht werden.

Ein bereits erkranktes Tier wird nicht automatisch von der Tierversicherung abgelehnt. In der Regel wird dies so gehandhabt, dass die Vorerkrankungen vom zukünftigen Versicherungsschutz ausgeschlossen sind, alle neuen Erkrankungen sind dann ganz normal versichert.

Optimal ist hierbei eine Hunde OP Versicherung, welche dem Hundehalter die Kosten einer Operation und deren Nachbehandlung erstattet.

Mit Hilfe eines erfahrenen Versicherungsberaters kann auch der Hundehalter einen Antrag zur Hunde OP Versicherung stellen der einen vorerkrankten Hund besitzt. Damit kann dieser die Risiken zukünftiger Krankheiten und Unfälle absichern.

Fakt ist jedoch, dass man bei einer Hundehaftpflicht frühzeitig an den Abschluss denken muss. Ein einziger Schaden kann den Hundehalter in den finanziellen Ruin treiben – stelle man sich nur vor, dass der Hund vor ein Auto läuft!

8, Feb 2010

Klare Frage, klare Antwort: ja!

Ein Hund muss entwurmt werden, schon allein wegen der Gefahr, dass er Würmer auf den Menschen überträgt!

Leider sind viele Hundehalter unachtsam und vergessen, den Hund regelmäßig zu entwurmen. Hat ein Hund glänzendes Fell und ist auch sonst fit, so vernachlässigen viele Hundehalter die konstante Behandlung mit Wurmkuren.

Dabei sind die Hunde uns Hundehaltern näher, als die meisten anderen Haustiere. Ein Pferd schläft nie mit im Bett und auch ein Vogel kuschelt nicht so häufig mit den Besitzern :) Dabei ist die Gefahr einer Übertragung auf den Menschen dann besonders hoch, wenn der Hund einem liebevoll über das Gesicht leckt, mit im Bett schläft oder auf der Couch liegt.

Die Parasiten leben und überleben in ihrem Wirt, dem Hund. Sie vermehren sich im Hund und werden über den Kot des Hundes abgesetzt und gelangen meist wieder in einen neuen Hund hinein, wenn der Kot von einem anderen Hund gefressen wird.

Der andere Hund oder auch ein Mensch, der mit fremden Hundekot in Kontakt kommt, kann daran ernsthaft erkranken.

Aber wie oft sollte man seinen Hund nun entwurmen lassen? Grundsätzlich kann man dazu sagen: entwurme deinen Hund dann, wenn er Würmer hat! Jeder Tierarzt kann den Kot den Hundes auf Würmer untersuchen und dem Hund eine Wurmkur verabreichen, wenn er Würmer in dem Kot des Hundes gefunden hat. Somit belastet man den Hund nicht unnötig mit einer Wurmkur, wenn gar keine Würmer vorhanden sind.

Leben jedoch Säuglinge oder Senioren mit im selben Haushalt, so sollte der Hund für die Zeit alle 3 Monate entwurmt werden. Ebenso dann, wenn der Hund beim Gassi gehen alles frisst, was er für fressbar hält.

Ansonsten hilft die Kotuntersuchung dabei, den Hund nur zielgerichtet zu entwurmen.

8, Feb 2010

Hier mal wieder ein neuer Gutschein für Zooplus, der es den Tierliebhabern erlaubt, 10% des Rechnungsbetrages als Rabatt zu erhalten :)

Einfach im Warenkorb beim Gutscheincode den 10% Rabatt Code eingeben und fleißig sparen :)

Der Rabatt Code lautet ZPRZ-MYT-FEB und ist bis 09. Februar 2010 gültig!

Es ist doch klasse, wenn man auf das Premiumfutter wie Animonda, Hills, Grau oder Almo Nature 10% Nachlass bekommt.

8, Feb 2010

Das Neuste aus dem Tasso Newsleter grenzt ehrlich an abartiges Verhalten:

“In der Silvesternacht haben Polizeibeamte mit ihrem Streifenwagen einen Hund auf der Autobahn A1 tot gefahren. Laut Aussage der Beamten, um Gefahr für die Allgemeinheit abzuwenden.

Den am Dienstfahrzeug entstandenen Schaden von 2.500,- Euro soll die Hunde-Halterin nun bezahlen. Der neunjährige Australian Shepard war – wahrscheinlich durch die Silvesterknallerei verschreckt – von zu Hause weggelaufen und auf die nahe gelegene Autobahn geraten. Die durch einen Notruf verständigte Polizei verfolgte den kreuz und quer über die Fahrbahnen laufenden Hund fast eine Stunde.

Der Hund war offensichtlich so verstört, dass er sich nicht anlocken ließ. Um weiteres Unheil zu verhindern, entschieden sich die Polizisten dafür, den Hund mit dem Auto zu überfahren, so das Landespolizeiamt Kiel.

Ein Schuss kam für die Beamten nicht in Frage; zu groß sei die Gefahr für alle Autofahrer gewesen.

Als wäre das noch nicht genug, legten die Beamten den leblosen Körper in ein Gebüsch am Fahrbahnrand. Auf die Frage, warum keine professionelle Hilfe geholt wurde, antworteten die Beamten, dass jede weitere zeitliche Verzögerung Menschenleben hätte kosten können. Philip McCreight, Leiter von TASSO ist entsetzt: “Es hätte bestimmt genug Möglichkeiten gegeben, den Fall zivilisiert zu beenden. Es ist ja nicht das erste Mal, dass ein Tier versehentlich auf die Autobahn gerät.”

Die Tat der Beamten hält er für unüberlegte Willkür. Gar kein Verständnis kann McCreight aber dafür aufbringen, dass die Beamten sich nach dem Vorfall nicht wenigstens um die Identifizierung des Hundes über TASSO gekümmert haben, sondern ihn einfach am Straßenrand liegen ließen.

TASSO e.V.
Frankfurter Str. 20 – 65795 Hattersheim – Germany
Telefon: +49 (0)6190 93 73 00 – Telefax: +49 (0)6190 93 74 00
Email: info@tasso.net – Website: www.tasso.net

Na hoffentlich hat die Hundehalterin eine Hundehaftpflicht, welche die Schäden erstattet.