Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Archiv für Februar, 2015

13, Feb 2015

Aufstollen begleitet alle, deren Pferde beschlagen sind und die ihr Hobby auch im Winter durch Ausritte abwechslungsreich gestalten möchten.
Liegt dann Schnee, ist es mit dieser eigentlich so schönen Seite des Reitens schnell vorbei. Der Schnee schmilzt an der Sohle des Hufs, friert am kalten Eisen wieder und bildet so ganz schnell die allseits bekannten Stollen. Dadurch wird sicheres Fußen im Schnee verhindert. Im schlimmsten Fall kommt es zu Stürzen durch Wegrutschen und / oder Stolpern des Pferdes. Nicht ganz so schlimm, aber trotzdem schmerzhaft und langwierig sind Zerrungen beim Pferd, die durch das unkontrollierte Rutschen verursacht werden können.
Bei im Offenstall gehaltenen Pferden bilden sich die Stollen natürlich auch dann, wenn das Pferd sich auf dem schneebedeckten Auslauf aufhält. Damit sind gerade auch für diese Pferde im Sinne einer artgerechteren Haltung auch in der kalten Jahreszeit geeignete Gegenmaßnahmen angesagt.

Eisen abnehmen
Das ist die sicherste Methode, das Aufstollen zu verhindern. Sind keine Eisen am Huf, kommt es auch nicht zu der gefürchteten Stollenbildung. Gerade für Offenstallpferde ist dies die beste Methode.
Natürlich können nicht allen Pferden „mal eben“ die Eisen abgenommen werden. Je nach gesundheitlicher Disposition, Reitgelände oder Trainingserfordernissen kann ein Beschlag auch im Winter nötig sein. Dann bietet sich an,

Hufgrips zu nutzen
Hufgrips sind Plastikwülste, die eine Lasche besitzen, mittels derer sie zwischen Eisen und Huf befestigt werden. Sie bieten gleich zwei Vorteile, denn sie verhindern nicht nur zuverlässig die Stollenbildung, sondern sie wirken auch dämpfend, was besonders bei hartgefrorenem Boden gut für die Pferdebeine ist. Da sie durch den Schmied angebracht werden müssen, erfordern sie vorauszudenken, damit sie rechtzeitig angebracht werden können.
Wer sein Pferd nur zum Ausreiten vor den Stollen schützen möchte, hat auch die Möglichkeit,

Vaseline zu nehmen
Vor dem Ausritt werden die Hufeisen dick mit Vaseline eingeschmiert. Das Fett schützt vor der Stollenbildung, eignet sich aber nur für relativ kurze Ausritte, da es durch den schmelzenden Schnee langsam, aber sicher abgewaschen wird.

Es gibt sicher noch weitere Möglichkeiten. Schmied, Tierarzt oder Tierheilpraktiker, aber natürlich auch die Stallkollegen können hier bestimmt noch eigene Tipps und Tricks beisteuern.

1, Feb 2015

Sicheres Ausreiten im Dunklen

Autor: tierkompakt

Ein Ausritt in der Dunkelheit – Sicherheit für Pferd und Reiter

Straßenverkehrsordnung
Sobald der Ausritt über öffentliche Straßen verläuft, tritt die Straßenverkehrsordnung in Kraft. Diese besagt, dass Reiter und Personen, die ein Pferd führen, wie Fahrzeuge anzusehen sind. Dementsprechend ist eine spezielle Beleuchtung für Pferd und Reiter Pflicht. Einzelreiter müssen jeweils linksseitig ein blendfreies, nach vorn ausstrahlendes weißes Licht mitführen. Weiterhin Pflicht ist eine zweite, nach hinten ausstrahlende, rote Lampe. Nehmen mehrere Personen an dem Ausritt teil, muss der letzte Reiter das rote Licht mit sich führen. Die Beleuchtung ist in Steigbügelhöhe zu befestigen. mehr »