Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Der Dorsi-Coach als Mittel zur Versammlung



In der aktuellen CAVALLO 08/2008 wurde die Wirkung des Dorsi Coach getestet, in dem Reitlehrer und Bereiter Schulpferde ritten und auf ihre Entwicklung schauten. Beim Dorsi Coach  geht es um eine kleine schwarze Plastikdose, die unter den Sattelgurt geklemmt wird. Der Reiter kann per Fernbedienung eine Vibration auslösen, sodass der Dorsi Coach am Brustbein vibriert.

Der Dorsi Coach soll wie ein Rückentrainer wirken, da die Schwingungen der Vibration das Pferd dazu animieren sollen den Rücken aufzuwölben. Die Dornfortsätze und die Lendenwirbelsäule fächern sich auf und die Hinterhand triff vermehrt unter.

Vorallem Pferde die den Rücken wegdrücken oder im Stechtrab unaufmerksam durch die Bahn laufen, können mit dem Dorsi Coach wieder aufmerksam gemacht werden. Konzentration und eine deutliche Vorwärtsabwärts-Tendenz sind das Resultat. Die Idee zu dem Produkt kam von Heike Nitsche, einer Tierheilpraktikerin.

Fakt ist, dass viele Pferde nach dem Beritt von den Reitlehrern und Bereitern durchlässiger waren und fleißig arbeiteten. Aber ob das nun am Korrekturberitt oder aber am Dorsi Coach lag, weiß wohl keiner. Einige Pferde ignorierten den Dorsi Coach, andere widerum verspannten regelrecht, wenn das Gebrumme begann.

Nachteil ist auch, dass der Dorsi Coach derzeit noch per Kabelverbindung und großem Drücker zu bedienen ist. Dies ist beim Reiten natürlich hinderlich. Es ist angedacht, den Dorsi Coach als kabellos anzubieten. Derweil kostet er 136,00 Euro und es bleibt spannend, was die ersten Tester sagen werden.

2 Kommentare to “Der Dorsi-Coach als Mittel zur Versammlung”

  1. Marion Wiesmann Sagt:

    ich bin der Meinung, dass dieses Gerät nicht hilfreich sein wird. Solange die Reiter ihre Art der Pferdeausbildung nicht überdenken, wird mit solchen Hilfsmitteln nur schlechtes Reiten oder schlechte Pferdeausbildung verschönert. Es sollte mehr an den Ursachen für die schlechte Rittigkeit der Pferde gearbeitet werden. Diese Ursachen liegen in der Regel beim Reiter!

    Gute Trainer und Reiter, die bereit sind, sich weiter zu bilden, benötigen solche Mittel nicht.

    Marion

  2. Kim Sagt:

    Ich trainiere mein Pferd schon seit einiger Zeit mit dem Dorsi Coach. Ich reite dieses Pferd seit 8 Jahren, hab ihn mit 2 Jahren bekommen und kenne ihn in und auswendig. Es ist ein gutes Pferd und ich reite , denke ich, recht ansehbar. Außerdem bin ich Trainer C und trotz allem konnte mir das Gerät sehr viel weiterhelfen. Mein Pferd hatte schon immer Spannungsprobleme (er sieht überall Rosa Elefanten) und ein “normales” Gangwerk. Seit ich ihn regelmäßig mit dem Dorsi longiere und reite konzentriert er sich mehr auf mich und hat überdurchschnittliche Gangarten entwickelt (auch vom Kadertrainer Bayern bestätigt!).Ich kann das Gerät sehr empfehlen, ich kann reiten und habe trotzdem viel mit dem Dorsi erarbeitet. Mag sein das man verschiedene Probleme auch durchs pure Reiten lösen kann, aber warum schwer machen? Der Dorsi hilft mir und verkürzt viel Zeit im Training. Außerdem kann er meinem Pferd nur gutes tun!
    Ich bin überzeugt!!!
    Gruß Kim

Kommentar schreiben