Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Der Eigenschaden an Reitbeteiligungen – wer haftet?



Dies ist ein Thema, welches unter Versicherungsnehmern, Interessenten und allen Pferdebesitzern heiß diskutiert wird.

Wer haftet bei dem Schaden, den sich eine Reitbeteiligung beispielsweise beim Sturz vom Pferd zuzieht? Wenn es sich hierbei um die zerrissene Reithose handelt, dann können auch 100 Euro schon einen Streit auslösen, aber was macht man wenn eine Querschnittslähmung die Folge des Sturzes ist?

Der Ansatzpunkt ist die Pferdehalter-Haftpflichtversicherung, die der Besitzer des Tieres abgeschlossen hat.

Grundsätzlich ist die Reitbeteiligung dem Besitzer gleichgestellt, wenn sie sich mit einem Futterkostenanteil oder den Schmiedkosten am Unterhalt des Pferdes beteiligt. In diesen Fällen liegt keine gewerbliche Pferdevermietung vor und die meisten Pferdehalter-Haftpflichtversicherungen ersetzen Schäden die durch die RB an Dritten verursacht werden, in selben Umfang wie die Schäden, die der Beistzer verursacht.

Wenn jedoch die Reitbeteiligung vom versicherten stürzt, dann wäre das im Versicherungswesen ein sogenannter “Eigenschaden”. Warum? Die RB ist dem Besitzer gleichgestellt und der Besitzer kann auch keine Schäden vom eigenen Pferd bei der Versicherung geltend machen.

Eine gute Pferdehaftpflichtversicherung macht nun aber doch Unterschiede zwischen der Reitbeteiligung und dem Pferdebesitzer: wenn die RB nur einen Futtermittelanteil bezahlt, dann wird sie im Schadensfall auch als “aussenstehender Dritter” betrachtet und kann Leistungen aus der Pferdehalterhaftpflichtversicherung der Besitzerin beziehen. Aber Achtung, dies alles ist nicht bei jeder Versicherung im Leistungsumfang enthalten. Viele versichern nicht mal den Scahden, den eine RB einem Dritten zufügt, geschweige denn den Schaden den sie selbst erhält.

Eine weitere Möglicheit ist es, einen Haftungsausschluss erstellen zu lassen. Diesen sollte man mit Hilfe eines Rechtsanwaltes erstellen lassen, der sich auf das Pferderecht spezialisiert hat.

Als Pferdehalter sollten Sie prüfen, ob für den Fall von Rechtsstreitigkeiten eine Pferde Rechtsschutzversicherung existiert.

Kommentar schreiben