Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Der perfekte Familienhund: der Golden Retriever



Der Golden Retriever hat sich aufgrund seiner schönen Färbung und Gestalt zu einem der beliebtesten Hunde entwickelt. Ursprünglich stammt er – wie auch der Beagle – aus Großbritannien und entstand im 19. Jahrhundert vermutlich aus einer Kreuzung zwischen Flat-coated Retriever und dem Tweed Water Spaniel.

Da die Golden Retriever sehr geduldige Tiere sind und auch Kindern mal ein Zotteln am Schwanz verzeihen, eignen sie sich bestens als Familienhunde. Dem gleichzusetzen sind auch die Kreuzungen zwischen Labrador und Golden Retriever.

1 Kommentar to “Der perfekte Familienhund: der Golden Retriever”

  1. Sandra Wenzel Sagt:

    Der Golden Retriever hat sich auf grund seines ständigen Auftauchens in der Werbung und in Filmen/Serien sein Image als perfekter Familienhund “verdient”. Diese Rasse muss durch sinnvolle Arbeit gut ausgelastet werden und braucht eine gute Erziehung um ein ruhiger und gelassener Vertreter seiner Rasse zu werden. Durch die Beliebtheit dieser Rasse als unkomplizierter Familienhund und durch das das anpreisen als unproblematischer Familienhund den man ruhig durch Kinder misshandeln lassen kann (siehe hier am Schwanz ziehen)taucht der Golden Retriever sogar öfter in den Beiss statistiken in Deutschland auf (siehe Wikipedia)
    Auch gibt es einen aktuellen Text von Prof. Dr. Hackbarth (Tierärztliche Hochschule Hannover) wo Listenhunde und deren Verhalten während eines Wesenstests mit denen von Golden Retrievern in den gleichen Situationen untersucht wurden. Die Rassen schnitten gleich ab…der Golden Retriever reagiert beim Bedrängen genauso aggressiv wie jede andere Rasse, den Kinderfreundlichen Familienhund gibt es einfach nicht es ist eine frage der Erziehung und der Sozialisierung des Hundes.

Kommentar schreiben