Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Dermatophytosen – Pilzerkrankungen beim Pferd



Pilzerkrankungen treten vermehrt bei immunschwachen Tieren auf und breiten sich schnell als Pilzbefall aus. Vorallem in großen Stallanlagen kann dies schnell zu einem echten Problem werden.

Woran erkennt man Pilzbefall? Die Haare des Pferdes verknoten sich, es bilden sich kleine Knubbel aus Fell. Dem folgt, dass die Haare ausfallen und kahle Stellen entstehen. Eine beliebte Stelle für Dermatophytosen ist beispielsweise die Unterseite des Pferdekopfes, dort wo das Hafter entlang geht. Die nun kahlen Stellen des Pferdes werden unter Umständen noch schuppig, da die Haut besonders trocken ist.

Es ist in jedem Fall ratsam, den Tierarzt zu Rate zu ziehen, um eine abgestimmte Behandlung zu beginnen. Dies sollte schnell veranlasst werden, da der Pilz auch auf andere Pferde übergehen wird. Besondere Obacht ist geboten, wenn für mehrere Pferde das selbe Putzzeug verwendet wird oder aber beispielsweise der selbe Sattelgurt angelegt wird. Hierbei würde man den Pilz ganz schnell auf jedes Pferd übertragen und am Ende auch als Pferdehalter vom Pilzbefall betroffen sein, da der Pilz auch auf Menschen übertragbar ist.

Daher immer gründlich die Hände waschen, wenn das Pferd gestreichelt oder geputzt wurde. Niemals danach mit den Händen durch die eigenen Haare fahren oder sich das Gesicht reiben.

Es gibt in Deutschland hauptsächlich zwei verschiedene Ausprägugen von Pilzen: Zum Einen sind das Mikrosporie, zum Anderen Trichophytie. Beide werde mit Hilfe von Enilconazol behandelt. In jedem Fall ist es ratsam, wenn der Tierarzt schnell herbeigerufen wird, um eine Ausbreitung auf andere Tiere und Menschen zu verhindern.

1 Kommentar to “Dermatophytosen – Pilzerkrankungen beim Pferd”

  1. blogring.org Sagt:

    Blogring für pilzerkrankungen…

    Verwandte Blog-Einträge…

Kommentar schreiben