Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Die erste Läufigkeit bei einer Hündin



In den ersten Lebensmonaten macht ein kleiner Welpe viele neue Entdeckungen und Erfahrungen. Eines davon ist auch die erste Läufigkeit einer Hunde-Dame.

Diese tritt meist in der Zeit vom 6. – 12. Lebensmonat erstmalig auf. Dies ist der Normalfall – es kann aber auch sein, dass man einen kleinen “Spätzünder” hat und die Hündin erst nach 1,5 Jahren das erste Mal läufig ist.

Die Läufigkeit dauert dann meist 3 Wochen und wiederholt sich alle 7 Monate. Aber auch hier gibt es Abweichungen, da manche Hündinnen nur 1x im Jahr läufig sind.

Anzeichen der Läufigkeit sind vor allem die Rüden :) Sie haben nun ein gesteigertes Interesse an der Hündin. Äußerlich ist an der Hündin zu bemerken, dass der Scheidenbereich anschwillt, sie sich öfter am Hinterteil putzt und sie sich auch den Rüden anbieten wird. Zusätzlich kommen natürlich die Blutungen.

Ist die Hündin heiß, so ist Obacht vor den Rüden geboten. Sie können scheinbar meilenweit gegen den Wind riechen, dass dort eine paarungsfreudige Hündin unterwegs ist. Das Laufen ohne Leine ist in dieser Zeit zu unterlassen – man kann nie wissen, wo ein Rüde um die Ecke geflitzt kommt. Es gibt zwar Duftmittel, die den eigentlichen Duft der heißen Hündin übertönen sollen, aber ob diese wirklich in jeder Lebenslage helfen, ist zu bezweifeln.

Die Hündin wird mit ihrer Läufigkeit sicher gut zurecht kommen. In der Regel sind die Tiere sehr reinlich und putzen sich oft. Auch ein paar Blutflecken auf dem Boden lecken die Hunde weg, wenn diese noch frisch sind. Es besteht also eigentlich keine Notwendigkeit vorhanden, dem Hund eine Windel anzuziehen. Für seine Schlafstätte kann man einfach alte Baumwolllaken nutzen, die sich in der Waschmaschine wieder reinigen lassen.

Kommentar schreiben