Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Digitalkameras 2007 – ein Schnäppchen für den Schnappschuss



Die Stiftung Warentest hat mal wieder die Welt der Digitalkameras unter die Lupe genommen. Vielleicht hätte ich den Test mal lesen sollen, bevor ich mich auf den Weg zum Media Markt gemacht habe, um eine neue Kamera zu kaufen. 

Für mich war der automatische Bildstabilisator die wichtigste Neuerung in diesem Bereich. Zu oft habe ich mich schon schwarz geärgert, wenn ich Fotos von Hund oder Pferd gemacht habe und dann ca. 99% verwackelt waren. Einem Tier zu erklären, dass es stillhalten soll ist nämlich nicht wirklich einfach..

Unterschieden hat die Stiftung Warentest dieses mal in die Bereiche Kompaktkameras, Bridgekameras und die Spiegelreflexkameras. Bei den für die Hobbyfotografen am besten geeigneten Kompaktkameras hat die Panasonic DMC-LX2 am besten abgeschnitten. Diese ist mit 475,00 Euro jedoch noch sehr teuer. Nimmt man aber statt des Qualitätsurteils 2,3 auch die 2,4 in Kauf, so kann man für 273,00 euro die Canon Powershot A630 erwerben. Den letzten Platz belegt die Kodak EasyShareC875.

Bei den Bridgekameras ist die Rangverteilung ähnlich. Platz eins geht an die Panasonic DMC-FZ50 und nur ein Zehntel dahinter ist wieder Canon Powershot mit dem Modell A7 10IS anzutreffen. Der Preisunterschied von ca. 250,00 Euro spricht jedoch für sich. Aber auch hier geht der letzte Platz wieder an Kodak mit dem Modell EasyShare Z710.

Im Bereich der digitalen Spiegelreflexkameras teilen sich die Hersteller Nikon und Pentax die ersten Plätze. Sowohl die D80 als auch die D40 von Nikon sind Spitzenplätze, die Pentax K10D belegt Platz 2.  

Also daran denken, dass bei Tierfotografien der Verwacklungsschutz ein wichtiger Faktor ist.

Kommentar schreiben