Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Flohbekämpfung – Frontline, Exspot usw.. was hilft davon??



Neben den lästigen Zecken gibt es eine viel erfolgreichere Tierart, die uns Menschen und Tieren das Leben schwer macht. Flöhe. Sie sind nicht wählerisch und ernähren sich ganz einfach vom Blut jeglicher Säugetiere. Ganz gleich, ob Hund, Pferd, Katze oder Mensch.

Vorbeugende Maßnahmen sind wohl am besten. Zu geeigneten Produkten könnt ihr hier etwas lesen. Wichtig bei der Vorsorge ist jedoch, dass man weder dem Hund, der Katze, noch dem Menschen schadet. Dieser Preis wäre wahrlich zu hoch, um den Flöhen vorzubeugen.

Daher immer bedenken: wenn man das Tier mit einem Spray oder Pulver benetzt, dann kann durch die Fellpflege der Wirkstoff sofort vom Tier aufgenommen werden. Dies kann bei giftigen Stoffen (wie beispielsweise Teebaumöl) den Tod des Haustieres hervorrufen. Am besten eignen sich die Spot on Präparate, welche in Form von wenigen ml Flüssigkeit in den Nacken den Tieres geträufelt werden. Dorf kann sich das Tier nicht das Fell lecken und der Wirkstoff zieht schnell ein.

Doch was tun, wenn es trotzdem zu diesen ungebetenen Gästen kommt?

Fangen wir von vorne an. Darf ich vorstellen? Der Floh. Er nistet sich bei einem Wirt ein und ernährt sich von dem Blut. Am weitesten verbreitet ist der Katzenfloh, aber auch der ist nicht wählerisch, wenn er stattdessen das Herrchen oder Frauchen ankabbern kann. Ein Floh lebt nur ca. 3 Wochen – dies scheint beruhigend. Irrtum. Ist das Flohweibchen befruchtet, so kann es innerhalb dieser drei Wochen gute 2.500 Eier in dem Tierfell, dem Teppichboden, der Matratze oder dem Sofa ablegen. Aus den Eiern schlüpfen bereits nach wenigen Tagen Larven, die sich von Hautschuppen und dem Kot der erwachsenen Flöhe ernähren.

Das richtige Problem entsteht in der nächsten Entwicklungsphase: Die Larven entwickeln sich durch mehrere Häutungen zu Puppen, die dann dann bis zu einem Jahr lang im Teppich oder Couch liegen und letztlich nur darauf warten, den Kreislauf der nächsten 2.500 Eier fortzuführen. Flöhe übertragen zu dem Krankheiten oder Bandwurmerreger und sind das ganze Jahr aktiv.

Bei dem Verdacht auf Flöhe muss schnell gehandelt werden. Zu erst sollte man das Tier unter die Lupe nehmen. Die “Flohrennbahnen” sind vor allem am Bauch in der Region zwischen den Hinterbeinen oder auch zwischen den Vorderbeinen. Wenn man Glück hat kann man beim ausgiebigen Kraulen den einen oder anderen Floh direkt antreffen, da dort die Fellstruktur am dünnsten ist und man auch je nach Fellstruktur auf die Haut schauen kann. Sollte man den ungebetenen Besuch jedoch nicht direkt antreffen, so ist der Kot der Flöhe ein indirekter Beweis für ihr Vorhandensein. Dieser ähnelt schwarzen Dreckpunkten.

Ist man sich also sicher, dass man Untermieter zu Gast hat, so steht die Behandlung der Vierbeiner an erster Stelle. Es gibt Waschemulsionen, Spot on Präparate usw. Aber man sollte in diesem Fall den Tierartz befragen, da zum Beispiel manche Produkte für den Hund super, aber für die Katze tötlich sind usw.

Neben der Behandlung aller Vierbeiner darf das Herrchen oder das Frauchen nun zum Putzteufel mutieren. Folgendes ist zu tun: die Wohnung gut saugen, am besten mit einem Dampfreiniger, den man auch in einem Baumarkt ausleihen kann. Das Bettzeug ständig wechseln, und wenn die Möglichkeit besteht, die Bettdecken raushängen. Die Schlafplätze der Tiere müssen ebenfalls wenn möglich in die Waschmaschine gesteckt werden, gleiches gilt für alle Decken usw. die in der Wohnung rumliegen. Was nicht gewaschen werden kann, muss zumindest abgesaugt werden.

In der nächsten Zwit muss mindestens ein Mal am Tag gesaugt werden, besser 2x. Und bedenkt: vor allem die Stellen, die man schwer mit dem Staubsauger erreicht, sind wahrscheinlich die optimalen Verstecke für die Biester. Da die Puppen wie schon gesagt über ein Jahr im Teppich schlummern können, muss man wirklich alles säubern, um alle zu erwischen.

Wichtig ist auch, dass das Spot on Präparat regelmäßig aufgetragen wird, sofern man sich für dich chemische Unterstützung entschieden hat.

Vielen Dank für die Unterstützung zum Artikel aus dem Ententeich!

1 Kommentar to “Flohbekämpfung – Frontline, Exspot usw.. was hilft davon??”

  1. Frontline und andere Zeckenabwehrmittel » Tier-kompakt Sagt:

    […] Hunde- und Katzenbesitzer haben sich inzwischen mit dem Thema “Abwehr von Zecken und Flöhen”  beschäftigt. Ein Zusatz erscheint mir jedoch noch sehr wichtig zu sein: Setzen Sie Frontline […]

Kommentar schreiben