Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Gefahr für Hund, Katze und Mensch: Giardien



Giardien sind weltweit verbreitete Darmparasiten (Einzeller), die beim Menschen und zahlreichen Tierarten einschließlich Hund vorkommen. Giardien sind vom Tier auf den Menschen übertragbar und werden als Geißeltierchen (Flagellaten) betitelt.

Den Namen tragen sie, weil aus ihrem birnenförmigen Körper acht relativ lange, fadenförmige Geißeln herauswachsen, die sie zur Fortbewegung nutzen. 

Auf der Unterseite des Körpers ist eine Sauggrube zu finden, mit deren Hilfe sich der Parasit an die Schleimhaut des Dünndarms heftet und damit Entzündungen verursacht. Auch ein Eindringen in die Schleimhaut ist möglich.

Das Nahrungsmittel der Giardien ist damit der Darminhalt des Hundes, der Katze oder des Menschens. Sie sind als Zysten im Kot nachweisbar und werden über den Darmtrakt ausgeschieden. Nun können sie in der Tierwelt auf neue Wirte übertragen werden, wenn sie abgeschluckt werden. Zwischen der Infektion und den ersten nachweisbaren Zysten im Kot vergehen durchschnittlich 10 Tage.

Dünnflüssiger bis schleimiger und gelegentlich auch mit Blut gefleckter Kot sind die Symptome der Krankheit. Manchmal kommt auch Erbrechen hinzu.

In jedem Fall sollte man beim Eintreten der Symptome mit dem Tierarzt sprechen. Es gibt Behandlungen, welche sich gut bewährt haben. Z. B. mit Metronidazol. Diese Präparate werden normalerweise über 5-10 Tage verabreicht. Das Eigenstänige “herumdoktoren” sollte man wie immer unterlassen!

1 Kommentar to “Gefahr für Hund, Katze und Mensch: Giardien”

  1. Tier-kompakt » Blog Archiv Sagt:

    […] Schon im Februar haben wir über die Gefahr der Giardien berichtet. […]

Kommentar schreiben