Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Giftige Kräuter auf Pferdeweiden



Bald beginnt die neue Weidesaison und das wachsame Auge der Pferdehalter schaut wieder über den Boden um giftige Pflanzen oder Unkräuter zu entdecken und zu entfernen.

Am verbreitesten sind die Unkräuter Ampfer, Brennnessel, Diesteln, Vogelmiere, Ferkelkraut oder Weißklee. Nun ist es so, dass es immer auf die Menge ankommt, die das Pferd frisst. ein Bissen vom Ferkelkraut ist weder tödlich noch schädlich, aber frisst das Pferd dieses Kraut in Kilomassen, so sind Bewegungsstörungen vorprogrammiert. Schleimhautreizungen können bei übermäßigem Verzehr von Sauerampfer entstehen.

Man merke also, dass Unkraut manchmal nur in übermäßigen Massen schädlich ist.

Giftpflanzen wie beispielsweise Sumpfschachtelhalm, Hahnenfußarten, Kreuzkrautarten und kriechender Hahnenfuß müssen jedoch rigoros von den Pferdeweiden entfernt werden. Sie verbreiten sich sehr schnell und sorgen in der Regel schon bei kleinen Mengen für Nieren- oder Leberschäden beim Pferd.

Also: giftige Pflanzen in jedem Fall entfernen. Am besten mit einem Messer samt Wurzel herausstechen.

3 Kommentare to “Giftige Kräuter auf Pferdeweiden”

  1. Elena Sagt:

    Hallo, wie soll ich ausstechen, wenn ca. 5 ha Land voll Hahnenfuß ist??? Trotz Perlka im Frühjahr und einem extrem trockenen Winter. Die Pferde stehen bis November auf der Koppel, dann sind sie weg und jetzt fange ich langsam wieder an sie raus zu lassen. Hilft da nur noch das Umbrechen und neu einsäen???
    Danke

  2. Elena Sagt:

    Auch Ampfer haben wir auf einer Weide, den schneide ich regelmäßig ab, bevor sich Samen bilden, aber er kommt immer wieder. Besser sieht es aus mit den Herbstzeitlosen, durch ausziehen der Blätter im Frühjahr wird er deutlich weniger.

  3. tierkompakt Sagt:

    Hallo Elena,
    wenn bei euch 5ha der Weide mit Hahnenfuß bewachsen sind, dann hilft das Ausstechen per Hand leider wirklich nicht mehr.

    Du hast vollkommen Recht: ein Umgraben der Weidefläche, Kalken und neu Einsäen wird langsfristig die einzige sichere Variante sein.

    LG

Kommentar schreiben