Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Grausam: Pferdekämpfe auf den Philippinen



Kriminelle, skrupellose Besitzer hetzen ihre Hengste in blutigen Kämpfen aufeinander. Eigentlich sind derartige Wettkämpfe schon seit 10 Jahren verboten. Doch die örtliche Polizei unternimmt nichts.

Hunderte Zuschauer schließen Wetten auf ihre Favoriten ab, setzen Tausende Dollar. Nicht selten enden die Kämpfe erst, wenn eines der Tiere tot ist.

Bis zu 100 Pferde sterben hier pro Jahr – obwohl die barbarische Tradition offiziell verboten ist.

Tierschützer protestieren: „Es ist wie im Mittelalter. Viele Pferde werden so schwer am Kopf getroffen, dass ihnen die Augen ausfallen!“

Video: http://de.news.yahoo.com/31/20081022/video/vpl-grausam-pferd

außerdem – die reise zu diesem fragwürdigen spektakel wird hier sogar noch mehr oder weniger “empfohlen”:

“Zwei Pferde beim Pferdekampf vor anfeuerenden Zuschauern während des Helubong Festivals in Lake Sebu, South Cotabato. Das Helubong Festival ist ein jährliches Fest der Kultur und Künste der T’boli Menschen. Pferdekämpfe gehört zu den traditionellen Sportarten des Festes.

In einigen Dörfern auf Mindanao, schwer erreichbar und weit abgeschieden von der Zivilisation kann man heute noch Pferdekämpfe sehen. Wen es interessiert und sich die abenteuerliche Mühe auf sich nehmen will kann über schlechte Wege diese Orte auch heute noch besuchen. Die Leute werden erstaunt sein, dass ein Tourist ihr abgelegenes Bergdorf gefunden hat. Viele Kinder werden hier zum erstenmal einen Weissen zu Gesicht bekommen.”

http://aktuelle-info.philippinen-reisen.com/?p=761

Kommentar schreiben