Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Haftpflicht: Versicherung – Deutsch / Deutsch – Versicherung



Immer wieder ist es schwer, das Versicherungschinesisch und die Paragraphen des BGB zu verstehen und vor allem Fachfremden zu verdeutlichen. Aber vor allem in der Tierhalterhaftpflicht – egal ob Hund oder Pferd – ist die Grundlage extrem wichtig.

Also, man sollte die Hoffnung nie aufgeben :)

Die rechtliche Grundlage der Tierhalterhaftung ist im §833 BGB geklärt. “Wird durch ein Tier ein Mensch getötet oder der Körper oder die Gesundheit eines Menschen verletzt oder eine Sache beschädigt, so ist derjenige, welcher das Tier hält, verpflichtet, dem Verletzten den daraus entstanden Schaden zu ersetzen”

Auf Deutsch: Derjenige der das Tier hält, haftet für alle Schäden die das Tier einem Dritten zufügt. Und nach dem Begriff “Gefährdungshaftung” haftet der Tierhalter also allein schon aus dem Besitz heraus. Egal ob er Schuld an dem Schaden hat oder nicht.

Weiter gehts im §833 BGB: “Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn der Schaden durch ein Haustier verursacht wird, das dem Berufe, der Erwerbstätigkeit oder dem Unterhalte des Tierhalters zu dienen bestimmt ist, und entweder der Tierhalter bei der Beaufsichtigung des Tieres die im Verkehr erforderliche Sorgfalt beobachtet oder der Schaden auch bei Anwendung dieser Sorgfalt entstanden sein würde. ”

Auf Deutsch: Der Tierhalter haftet nicht, wenn das Tier dem Lebensunterhalt dient und er die Sorgfaltspflicht beachtet hat. Damit wird im gewerblichen Bereich die o.g. “Gefährdungshaftung” etwas gelockert und man spricht bei gewerblicher Tierhaltung von der “Verschuldenshaftung”. Es muss also ein Verschulden vorliegen.

Nach dem Gesetzestext ist also immer der Tierhalter verantwortlich für die Schäden seines Tieres. Demnach auch dann, wenn er sein Tier einem Dritten überlässt. Bestes Beispiel: die Nachbarin geht mit dem Hund gassi – in diesem Moment ist sie Tierhüter.

Umso wichtiger erscheint es, dass der Tierhalter eine Haftpflichtversicherung abschließt die ihn vor Ansprüchen schützt. Der Hundehalter schließt daher eine Hundehalterhaftpflicht ab, der Pferdehalter eine Pferdehalterhaftpflicht.

Keine der Haftpflichtversicherungen sind in Deutschland eine Pflichtversicherung. Im schlimmsten Fall ist es also so, dass man als Passant von einem fremden Hund gebissen wird und der dazugehörige Hundehalter lebt ohne Geld und ohne Haftpflichtversicherung.

In diesen Fällen kann einem höchstens die eigene GUTE Privathaftpflichtversicherung helfen. Eine gute Privathaftpflichtversicherung hat die sogenannte Forderungsausfalldeckung mit im Paket enthalten. Diese ersetzt also dann die Schäden, die aus der Bisswunde des fremden Hundes entstanden sind weil der fremde Hundehalter nicht zahlen kann.

Eine Katzenhalterhaftpflicht gibt es nicht. Man geht davon aus, dass die Schäden durch eine Katze nie über den Kratzer hinausgehen.

_________________________

Nachtrag: Dank einem netten Hinweis von Cjoes Blog hier noch ein paar Worte zur Katzenhalterhaftpflicht.

Ich habe mich bezüglich der Katzen etwas zu lapidar ausgedrückt, das tut mir leid.

Die Schäden, die durch eine Katze oder ein Kaninchen – also sogenannte zahme Haustiere – verursacht werden, sind im Rahmen der Privathaftpflicht versichert.

Die Annahme, dass Katzen meistens nur Kratzer verursachen ist statistisch gesehen entstanden und daraus resultierte die Entscheidung, dass eine Katze keine eigene Versicherung benötigt.

Aber in dem genannten Beispiel in Cjoes Blog: “Man nehme nur die Handlungskette: Katze auf Straße, Autofahrer erschreckt ausweichen, Unfall. Das würde ja bedeuten, dass man dann als Geschädigter einen anderen Grund für den Unfall als eine Katze angeben müsste?” – wäre die Privathaftpflicht dann im Leistungszwang.

1 Kommentar to “Haftpflicht: Versicherung – Deutsch / Deutsch – Versicherung”

  1. Text und Tier | Katzenhalterhaftpflicht Sagt:

    […] äußerst interessante Artikel zum Thema Versicherungsdeutsch auf Tier-kompakt enthält abschließend den interessanten […]

Kommentar schreiben