Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Hirschkuh in Berliner Hasenheide verendet



Ja wie blöd muss man denn sein? Besucher der Berliner Hasenheide haben eine Hirschkuh mit Pommes getötet. Die Tiere, die am Zaun des Geheges stehen und den Menschen die Mäuler entgegen strecken sollten wohl kaum mit Nudeln, Pommes oder Brot gefüttert werden.

Diese Tiere sind Wiederkäuer und können daher nur pflanzliche Nahrung verwerten. Wenn falsch verstandere Menschenliebe aber der Auslöser dafür ist, der Hirschkuh einen Keks zu schenken, dann kann das zu einer Kolik führen, welche auch tötlich enden kann.

Der Fall in der Berliner Hasenheide kann nur wieder dazu dienen um den Menschen verständlich zu machen, dass die Tiere von ihren Pflegern artgerecht betreut und versorgt werden.

Hier den dringenden Aufruf im Namen der Tiere der Hasenheide:
„BITTE FÜTTERT UNS NICHT, WIR WERDEN GUT VERSORGT!“

Kommentar schreiben