Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Katzenseuche: Impfung besser als der schnelle Tod der Kitten



Das Parvovirus ist der Verursacher der Katzenseuche, mit welchem sich meist junge Tiere im Alter von 6 Wochen bis 4 Monaten infizieren. Erste Anzeichen sind Lustlosigkeit, Müdigkeit und ein allgemeiner Zustand von Appetitlosigkeit. Dies ist bei Kitten insgesamt sehr auffällig. Die normalen Vitalfunktionen der Katze sind gestört, sodass sich auch Fieber mit über 40 Grad feststellen lässt.

Das größte Problem stellt der Wasserverlust dar, welcher durch den Durchfall entsteht. Bei einer Behandlung vom Tierarzt wird dieser das Tier mit einer Infusion aus Kochsalzlösung und Traubenzucker behandeln, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Da das Immunsystem durch den mit der Krankheit einhergehenden Verlust von weißen Blutkörperchen sehr geschwächt ist, geben die meisten Tierärzte noch Antibiotika.

Wird die Katze nicht behandelt, so kommt meist noch Erbrechen und Durchfall hinzu. Das Tier stirbt bei fehlender tierärztlicher Behandlung meist innerhalb von ein paar Tagen.
Das fatale ist, dass das Virus sehr zäh ist und jahrelang bestehen bleibt und somit immer wieder Katzen infizieren kann. Katzen können sich sogar in Räumen anstecken, in denen vor ein paar Jahren mal eine an Katzenvirus erkrankte Katze gelebt hat.

Eine Impfung der Kitten ist die sicherste Variante, um dieser qualvollen Krankheiten vorzubeugen.

Kommentar schreiben