Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Kippfensterschutz für Katzen



Offene Kippfenster stellen für Katzen eine große Gefahr dar. Neugierig wie sie nunmal sind, klettern sie gern an allem hoch – da wird auch vor einem angekippten Fenster nicht halt gemacht.

Es sind schon viele Katzen in diesen Fenstern gestorben, weil sie sich regelrecht aufgehangen haben. Meist pföteln sie durch den Spalt nach draußen. Wenn ein Vogel oder ein Zweig im wind sie animiert auf die Jagd zu gehen, dann springen sie unter Umständen am geöffneten Teil des Fensters hoch. Dabei verhaken sie sich schlilmmsten Falls  mit dem Kopf und rutschen dann direkt in die schmale Öffnung.

Dort bleiben sie so lange hängen, bis man sie befreit, denn alleine schaffen sie dies meist nicht mehr. Mit den Krallen finden sie an den Fensterscheiben keinen Halt und wenn Pfötchen und Kopf draußen hängen, wird der Körper meist zu schwer.

Abhilfe gibt es doch aber so einfach: entweder wird nur dann gekippt, wenn die Katzen beaufsichtigt sind oder aber man besorgt sich einen Kippfensterschutz. Kaufen kann man den zum Beispiel bei Zooplus. Letzten endes ist es ein Gitter, dass den Spalt zwischen dem Rahmen und dem Fenster ausfüllt. Auch selbst gebauten Schutz ist weder schwer noch teuer, wenn man den Rahmen mit Holz und Kaninchendraht sichert.

Lieber ein mal mehr an die Sicherheit gedacht.

Kommentar schreiben