Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Können sich Katzen erkälten?



Gerade jetzt, wo die Winterzeit anfängt, müssen wir ganz besonders auf unsere kleinen Schützlinge achten. Katzen können sich genauso erkälten wie wir Menschen und die Symptome laufen ähnlich ab. Die Inkubationszeit kann sich unterscheiden, mal kann es ein paar Tage dauern, ein anderes Mal kann die Katze schon über Nacht krank werden.

Symptome

Um die Symptome einer Erkältung bei Katzen zu erkennen, braucht es manchmal eine längere Beobachtung, da die Erkältung nicht immer sofort erkannt wird. Auffälligkeiten wären z. B. das die Augen ungewöhnlich stark tränen, die Nase läuft, Atemgeräusche bei der Naseatmung seltsam klingt, Fieber oder Appetitlosigkeit. Man sollte bei einem Verdacht, wenn möglich schnell zum Tierarzt gehen, damit die Katze sich dann nach der Behandlung wieder erholen kann.

Symptome erkennen lernen

Fieber ist eine sehr schwere Erkrankung für eine Katze. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die Körpertemperatur der Katze zwischen 38 und 39 ° Celsius liegt. Wenn die Körpertemperatur der Katze mehr als 39° Celsius beträgt, muss dringend der Tierarzt aufgesucht werden. Wichtig ist zu beachten, dass man die Körpertemperatur der Katze mit einem Digitalthermometer misst, bei welchem man die Spitze vorerst in Öl getaucht hat.

Bei Schnupfen gilt die Regel, dass das Tier sofort zum Tierarzt sollte, da der Schnupfen ansonsten chronisch werden könnte. Meist wird hier die Katze mit Antibiotika behandelt. Vorzeige Abhilfe bringt vorerst den Korb der Katze über eine Schüssel mit dampfenden Wasser, welches mit ätherischen Ölen angereichert ist, zu stellen.

Unter anderem kann bei den Symptomen auch eine Bindehautentzündung auftreten. Das zeigt sich durch einen dicken und eitrigen Tränenfluss, welcher nach einer gewissen Zeit verkrustet. Diese Verkrustung sollte man am besten mit einem Tuch entfernen, welches zuvor in verdünntem Fencheltee getränkt wurde. Dabei sollte auch ein Tierarzt aufgesucht werden.

Was tun mit dem kranken Tier?

Am besten hilft, das Körbchen in einen zug- und staubfreien Raum zu stellen. Dieser Raum sollte des Öfteren gelüftet werden und es sollte darauf geachtet werden, dass die Luft im Raum nicht zu feucht ist. Abhilfe kann hierbei eine Schüssel mit Wasser geben. Dabei kann man die Katze weiterhin mit Kampferspiritus an der Brust eingerieben werden. Bei Fieber kann man die Katze zusätzlich mit feuchten Umschlägen behandeln. Diesen sollte man bei Fieber aber nach 2 bis 3 Stunden entfernt werden. Wenn die Katze keinen Fieber hat, kann man dies auch machen, aber dann sollte der Umschlag nach 30 Minuten entfernt werden.

Kommentar schreiben