Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Kosten für die Anschaffung eines Hundes



Wer sich einen Hund anschaffen möchte, dem sollte bewusst sein, dass es nie bei den reinen Anschaffungskosten bleiben wird. Sicher scheint es verlockend, wenn Nachbars Hündin einen Wurf Welpen bekommen hat, die alle samt so süß und goldig aussehen. Aber auch wenn man den Welpen geschenkt bekommen würde: ganz ohne Geld geht es leider nicht.
In der Regel kostet ein Hund natürlich Geld in der reinen Anschaffung. Rassetiere können richtig teuer sein. Für einen Golden Retriever Welpen mit Papieren muss man derzeit ca. 600,00 – 800,00 Euro zahlen. Ein Jack Russel Welpe kann schon 1.000,00 Euro kosten. Nach oben ist dem natürlich keine Grenze gesetzt. Aber auch ein Tier aus dem Tierheim, ist nur durch Zahlung einer Schutzgebühr zu bekommen. Für einen Hund muss man circa 250,00 Euro einplanen.

In der Euphorie und Vorfreude vergisst man dann, dass der Hund aber auch Fressen, Schlafen usw. muss und auch das kostet Geld. Alle sogenannten “Haltungskosten” sind von der Größe des Hundes abhängig. Das ein kleiner Mops weniger benötigt als eine Dogge, ist klar.

Neben der Anschaffung muss also mit folgenden Kosten gerechnet werden:

Futterkosten: je nach Sorte des Futters und Größe des Hundes, liegt der Preis zwischen 200,00 und 400,00 Euro im Jahr. Für einen 12 kg Sack Hill`s Trockenfutter, zahlt man beispielsweise 50,00 Euro. Aber vor allem am Futter sollte nicht gespart werden.

Grundausstattung: wenn man sich einen Welpen kauft, so darf man nicht vergessen, dass auch dieser schnell aus den neuen Kinderschuhen hinausgewachsen ist. Halsband und Körbchen müssen daher öfter neu gekauft werden. Aber auch bei ausgewachsenen Hunden, darf dieser “unwesentliche” Posten nicht unterschätzt werden. Für ein Körbchen zahlt man wenn es günstig ist so 40,00 Euro. Ein Leinenset bestehend aus Geschirr und Leine kostet ebenso bei guter Qualität 45,00 Euro. Eine Ausrüstung an Trink- und Fressnäpfen, das Spielzeug, der Anschnallgurt für das Auto, die portable Wasserflasche für lange Spaziergänge, Decken und Bürsten machen einen wirklich beachtlichen Wert aus. Vorallem in der Angangszeit, wenn man die Leine unbedingt auch noch in hellblau haben muss  Geschätze Kosten aufs Jahr werden so bei 150,00 Euro liegen.

Versicherung: die Hundehalterhaftpflicht ist wie eine Pflichtversicherung zu sehen. Sofern man keinen Kampfhund hat, ist diese so ab 40,00 Euro zu erhalten. Die Preisspanne ansich liegt aber so zwischen 40,00 und 120,00 Euro im Jahr.

Ergänzen kann man die Hundehaftpflichtversicherung um eine sogenannte Operationskostenversicherung. Gegen einen Beitrag von 12,45 Euro im Monat werden alle Operationen in Folge Unfall oder Krankheit zu 100% erstattet. Bei älteren Hunden die neu versichert werden, liegt die Erstattung bei 80%.

Hundesteuer: auch die Gemeinde möchte auch an dem Neuankömmling teilhaben. Dafür sind jährlich je nach Rasse, Anzahl der Hunde und Gemeinde ab 60,00 Euro im Jahr fällig.

Tierartz: wahrscheinlich einer der unberechenbarsten Punkten. Die Impfung und regelmäßige Entwurmung, unter Umständen der Zeckenschutz, bringt im Jahr stolze 80,00 euro mit sich. Bei unerwarteten Krankheiten oder Unfällen, werden die Sprünge von einem Hunderter zum anderen aber schnell “erledigt”.

Dennoch sollte einen dies bei gegebener finanzieller Klarheit nicht abschrecken. Es dient lediglich dazu, um nicht den Hund bereits neben sich zu haben, aber dann erschrocken festzustellen, dass es nicht bei den Anschaffungskosten bleibt.
Ich würde meinen Hund auch für kein Geld der Welt wieder hergeben.

2 Kommentare to “Kosten für die Anschaffung eines Hundes”

  1. Tier-kompakt » Blog Archiv » Kosten für die Anschaffung einer Katze Sagt:

    […] wie ich bereits im Artikel über die Anschaffungskosten eines Hundes berichtet habe, entstehen auch bei der Anschaffung einer Katze unerwartete […]

  2. fellnasen-blog.de » Lebende Geschenke - Tiere unter dem Weihnachtsbaum Sagt:

    […] und auch noch in ein paar Jahren! Ist überhaupt genügend Platz für das Tier? Und können die Kosten der Tierhaltung getragen […]

Kommentar schreiben