Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Kranke Tiere: wie kann man am besten Medikamente verabreichen?



Mein kleiner Kater rennt derzeit mit einer Halskrause durch die Wohnung und findet das alles andere als lustig. Ein Foto stell ich morgen mal ein. Zu allem Übel muss er auch noch Tabletten nehmen. Eigentlich hatte ich bis dato keine Probleme damit, da er alles frisst was er zwischen die Zähne bekommt aber er leidet grad wie ein Mann. Da ist es auch nicht möglich, einfach die Tablette zu schlucken.

Es bleiben einige Varianten, wie man Medikamente in Tiere hineinbekommt. Am besten ist zuweil der Trick des Versteckens: Wenn mein Hund Tabletten nehmen muss dann wickel ich diese in eine Scheibe Schinken und in der Gier merkt sie gar nicht, was ich ihr untergejubelt habe. Nur können Katzen nicht mal eben eine Scheibe Schinken schlucken.

Zweite Variante: das Zerkleinern. Wenn Tabletten nach Absprache mit dem Tierarzt auch mit einem Stößel zerkleiner werden dürfen, dann kann sie in Pulverform über das Futter geben. Wenn die Katze also nicht allzu wählerisch ist, müsste es klappen. Nachteilig ist diese Variante, wenn mehrere Katzen zusammen essen. Dies ist bei mir der Fall.

Dritte Variante: Die Maulspritze. Wenn ein Pferd Medikamente in Pasten- oder Flüssiger Form zusich nehmen muss, dann empfiehlt sich eine Mauspritze.  Dazu kann man eine normale 10ml Spritze (natürlich ohne Kanüle!!) in der Apotheke kaufen. Wie beim Einsetzen des Gebisses wird der Kopf des Pferdes gehalten und seitlich die Spritze ins Maul geführt. Abdrücken, fertig.

Die Maulspritze kann auch bei Katzen funktionieren, jedoch muss man sehr sehr vorsichtig sein, damit man nicht mit der Spritze an dem feinen Gaumen der Katze kratzt.

Vierte Variante: Der Rachenwurf. Wenn die Katze auf dem Boden sitzt, dann hockt man sich hinter sie. Sie hat also den Rücken an unseren Beinen, damit sie sich nicht nach hinten entwinden kann. Dann nimmt man das Mäuchen der Katze nach oben und öffnet es um die (gestückelte!) Tablette in den Rachen zu geben. Durch den erhöhten Kopf wird der Schluckreflex ausgelöst und die Katze schluckt die Tablette herunter.

Alle Varianten sind sicher nicht für alle Tiere geeignet, aber vielleicht hilft es dem einen oder anderen um eine neue Methode zu probieren.

Kommentar schreiben