Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Kutschendrama – 2 Pferde ertrinken, 2 Menschen schwer verletzt



An diesem schönen Wochenende sind zwei Kutschenausflüge nicht so idyllisch und schön verlaufen, wie sie sicherlich geplant waren.

Wer an sonnigen Tagen als Reiter und Kutschenfahrer mit Famlie und Freunden einen Ausflug machen möchte, der ahnt nichts böses, wenn er die Fahrt beginnt. In Gifhorn und in Garbsen endete der Ausflug an diesem Wochenende fatal – 2 Pferde ertranken, 2 Schwerverletzte.

In Gifhorn ist ein Kutschenfahrer mit seinem Zweispanner an einen See gefahren, damit die Pferde trinken können. Sie sollten sich als Abschluss des Tages im Wasser etwas abkühlen. Plötzlich scheute das eine Pferd und rannte samt Geschirr und Kutsche in den Bernsteinsee hinein. Dabei zog es das zweite Pferd mit in das tiefe Wasser.

Der Kutscher und sein Gast konnten an Land schwimmen – die beiden Pferde ertranken. Sie sanken auf den Boden und konnten von der Feuerwehr nur noch tot an Land gebracht werden.

Der Sachschaden beträgt 10.000 Euro.

Der zweite Unfall an diesem Wochenende ereignete sich in Garbsen, als ein Pferd aus einem Vierspänner sich vor einer Pfütze erschreckte und das gesamte Gespann am Wegesrand hinabkippte. Zwei der vier Insassen kamen mit mehreren Beinbrüchen ins Krankenhaus.

Wie hoch hier die Personenschäden ausfallen werden, ist noch nicht absehbar.

Diese Schäden lassen sich durch eine Kutschenhaftpflicht und die Haftpflichtversicherung für Kutschpferde absichern. Wer nur privat Kutsche fährt, der kann diese Schäden auch in der Pferdehaftpflicht versichern.  

Kommentar schreiben