Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Notwendigkeit einer Tierversicherung



Als Halter eines Tieres, insbesondere eines Hundes oder eines Pferdes, sollte man eine Tierversicherung besitzen. Der Besitz eines Tieres kann enorme Kosten verursachen. Wichtig sind vor allem die Krankenversicherung und die Tierhalterhaftpflichtversicherung.

In jungen Jahren ist bei gesunden Tieren eine Krankenversicherung vielleicht verzichtbar, aber auch ein junges Tier kann hohe Kosten verursachen. Wer schon einmal die Tierarztrechnung für eine Operation bei einer Darmverdrehung eines Berner Sennehundes gesehen hat, weiß, wovon die Rede ist. Kleinere Tiere sind da schon eher überschaubar, aber auch sie können den Halter in eine Situation bringen, in der sich eine Tierkrankenversicherung rechnet. Es kann passieren, dass ein Tier nach dem Erwerb plötzlich erkrankt – der Abschluss einer Tierversicherung in diesem Stadium dürfte dann problematisch sein.

Eine Haftpflichtversicherung, insbesondere eine Pferdeversicherung und eine Hundeversicherung, sollte aus eigener Verantwortung sich selbst als Tierhalter gegenüber Pflicht sein. Pferdeversicherung und Hundeversicherung in der Haftpflicht schützen ihre Halter vor Schäden, die das Tier Dritten gegenüber verursacht. Dies können Personen-, Sach- und Vermögensschäden sein. Eine günstige Pferdeversicherung zahlt die Kosten, wenn das Pferd aus der Koppel ausbricht, auf die Straße gerät und in ein Auto läuft. Wird der Fahrer schwer verletzt, können außer Arzt- und Krankenhauskosten auch Kosten für die Arbeitsunfähigkeit auflaufen, oder, wenn der Fahrer einen geschäftlichen Termin verpasst, auch Vermögensschäden entstehen. Ohne Tierversicherung wäre er womöglich zeitlebens ruiniert.

Wenn das Pferd zu Reitzwecken genutzt wird, besteht ohnehin ein großes Schadenspotential. Das Pferd kann scheuen und einen Fußgänger verletzen oder ein Fahrzeug beschädigen. In der Pferdeversicherung, im Speziellen in der Pferde-haftpflicht, ist auch die Teilnahme an Turnieren versichert, ebenso das Fremdreiterrisiko, wenn das Pferd gelegentlich Dritten überlassen wird. Die Phantasie reicht nicht aus, sich all das vorzustellen, was schon alles passiert ist oder pas-sieren kann. Eine Pferdeversicherung schützt den Halter und wenn er eine Familie zu ernähren hat, auch seine Familie vor den Schadensfolgen. Die Prämien für die Pferdeversicherung machen sich dann mehr als bezahlt. Jede Tierversi-cherung ist insoweit eine gute Investition in die eigene Sicherheit.

Genauso wichtig ist eine Tierversicherung als Hundeversicherung. Der Halter eines Hundes hat eine große Verantwor-tung, wenn er mit dem Hund auf die Straße geht. Er kann sich losreißen, in ein Auto laufen, einen Radfahrer zu Fall bringen oder ein Kind beißen. Immer ist der Halter in der Verantwortung, das regelt bereits das BGB. Nur eine Hunde-versicherung schützt ihn vor den Folgen einer Inanspruchnahme durch den Geschädigten. Wichtig ist es, beim Erwerb eines Hundes nach einer bestehenden Tierversicherung zu fragen. Nicht jeder Hund ist versicherbar. In den Geschäfts-bedingungen der Hundeversicherung sind die betreffenden Rassen aufgezählt, insbesondere sind Kampfhunde und zu Aggressivität neigende Typen ausgeschlossen. Eine Hundeversicherung erfasst auch Welpen bis zu einem Jahr nach der Geburt. Ebenso sind Dritte geschützt, insbesondere dann, wenn Kinder als Tierhüter mit dem Hund unterwegs sind und ein Schadensfall passiert.

Eine Tierversicherung, insbesondere die Pferdehaftpflicht und Hundehaftpflicht sollte also Pflichtaufgabe eines jeden Tierhalters sein.

Kommentar schreiben