Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Pferde scheren – ja oder nein?



An der Frage, ob man sein Pferd scheren soll oder nicht, scheiden sich die Geister. Dabei kann man sie gar nicht allgemein beantworten. Hier wird erklärt, wie man die richtige Wahl für sein Pferd trifft.

Der Winter kommt

Regelmäßig zu Beginn der kalten Jahreszeit taucht die Frage nach der Pferdeschur wieder auf. Im Spätsommer beginnen Pferde nämlich, ein dickes Winterfell zu entwickeln. Das hilft ihnen, ihre Körpertemperatur auch im Winter zu regulieren. Aber dadurch schwitzen sie beim Training stark. Zurück im Stall friert das Pferd wegen des nassen Fells dann. Es läuft in Gefahr, sich allerhand Erkrankungen zuzuziehen, von einer Erkältung bis hin zu einer Lungenentzündung. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dieser Gefahr entgegenzuwirken:

1. Man kann das Pferd nach jedem Training mit einer Abschwitzdecke eindecken.
2. Wenn man das Pferd nach dem Training lange genug Schritt reitet, sorgt man für ausreichendes Abschwitzen, ohne dass es friert.
3. Um das Wachstum des Winterfells aufzuhalten, kann man frühzeitig damit beginnen, sein Pferd einzudecken.
4. Und schließlich kann man das Pferd scheren.

Welche Pferde soll man scheren?

Bevor man sich für oder gegen das Scheren des Pferdes entscheidet, sollte man sich zwei Fragen stellen: Wie oft arbeite ich mit dem Pferd? Und wie ist es untergebracht? Je sportlicher Pferd und Reiter, desto sinnvoller ist das Scheren. Und ein Pferd, dass in einem beheizten Stall steht, kann auf seinen Winterpelz leichter verzichten als ein Offenstallpferd. Letztendlich bleibt es eine individuelle Entscheidung, die von Pferd und Reiter abhängt. So oder so ist es jedoch wichtig, das Pferd entsprechend zu pflegen. Geschorene Pferde müssen in der Regel den ganzen Winter eingedeckt sein, außer beim Training. Bei ungeschorenen muss nach dem Training ausreichen Zeit zum Abschwitzen eingeplant werden.

Eine Vollschur wird allerdings in der Regel nur bei Pferden gemacht, die auch im Winter auf Turnieren geritten werden. Wenn man beobachtet, dass das Pferd stark schwitzt, kann man sich langsam an die Schur herantasten. Für Pferde, die nur leicht gearbeitet werden, reicht oft schon eine Schur am Hals und am Bauch aus. Falls nötig, kann man den geschorenen Bereich später immer noch erweitern.

Kommentar schreiben