Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Pferdefütterung – die Verdauung des Pferdes



Jeder der ein Pferd hat, hat sich hoffentlich schon mal mit dem Thema Pferdefütterung auseinandergesetzt. Um ein Pferd bedarfsgerecht zu füttern, muss man sich zu aller erst mit dem Fressverhalten der Tiere auseinandersetzen. Einen sehr interessanten Artikel gab es in der aktuellen Reiter Revue zu lesen: Das perfekte Dinner.

Wie frisst ein Pferd? Wichtig für jedes Pferd ist eine ausreichende Kautätigkeit und der damit verbundene Speichelfluss. Bei genügend Raufutter produziert ein 600kg Pferd am Tag circa 30 Liter Speichel und ist an einem Kilogramm Heu ca 40 bis 80Minuten mit Essen beschäftigt. Dabei bewegt es den Kiefer fast 3.000 mal. Das Kraftfutter hingegen ist meist in 15 Minuten verputzt und dient daher weder der ausreichenden Kautätigkeit, noch der Speichelproduktion.

Der Speichel ist die Vorarbeit fürs Verdauen – ohne genügend Speichel kann das Pferd die Nahrung nicht richtig verdauen. Logisch ist in diesem Zusammenhang, dass Pferde die in aller Ruhe fressen, mehr Speichel produzieren können. Man kann beobachten, dass die Tiere die das Rauhfutter zur freien Verfügung haben, wesentlich ruhiger und langsamer fressen als diejenigen, die das Futter in zwei knapp bemessenen Rationen vorgelegt bekommen. Das Fressverhalten überträgt sich dann auch auf das Fressen des Kraftfutters.

Wie verdaut ein Pferd? Gut eingespeicheltes Futter ist die Grundlage für eine gute Verdauung. Der Weg des Futters ist lang. Es startet im Maul und ist dann zerkaut und eingespeichlt auf dem Weg über die Speiseröhre in den Magen. Dieser lässt sich kaum dehnen und bietet Platz für circa 15 Liter Futterbrei. Da dies nicht sonderlich viel ist, kann man nur betonen, dass kleine aber häufige Futterrationen besser zu verdauen sind, als beispielsweise eine Ration mit 7kg Kraftfutter. Nach 1-5 Stunden geht die Reise weiter in den 16 – 24m langen Dünndarm, in dem Stärke und Zucker aufgeschlossen wird. Bereits nach weiteren 1,5 Stunden ist das Futter im Dickdarm angelangt. Die letzte Reise des Futterbreis dauert nun nochmal 18 bis 24 Stunden, bis die nicht verwertbaren Reste wieder ans Tageslicht gelangen.

Wie viel Energie benötigt ein Pferd? Während der Verdauung zieht das Pferd die notwendige Energie aus dem Futtermittel. Ein Kilo Hafer liefert die Energie für 2 Stunden Schrittreiten. Auch Heu liefert Energie – die durchschnittliche Futtermenge sollte bei 4kg Heu am Tag liegen. Wichtig ist, dass das Pferd die angebotene Nahrung auch verwerten kann. Auf beste Futterqualität ist zu achten, energie- und eiweißreiches Futtermittel darf nicht fehlen, sowie 4-5 Futterrationen bilden die Grundlage für das perfekte Dinner.

Jedoch is(s)t jedes Pferd anders – das Auge des Besitzers sollte neben allen Richtlinien eine Einschätzung geben können, ob das Pferd wohlgenährt, dürre oder übergewichtig aussieht. Dementsprechend ist die Futterration anzupassen.

Kommentar schreiben