Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Schwarzkümmelöl für Pferde und Menschen



Schwarzkümmel ist ein Hahnenfußgewächs. Sein Öl wird aus den winzigen Samenkernen der Nigella gewonnen.

Leider gibt es bei der Herstellung große Qualitätsunterschiede, da häufig durch Zusätze von z.B. Äther auf billige Art und Weise das Öl chemisch erzeugt wird. Das originale ägyptische Schwarzkümmelöl aus erster Kaltpressung ist daher für den menschlichen und tierischen Organismus am sinnvollsten.

Das Schwarzkümmelöl, ob in Form von Kapseln oder flüssig, kommt zum Beispiel bei einem gestörten oder geschwächten Immunsystem zum Einsatz. Da es an der schwächsten Stelle wirksam wird und als biologisches Heilmittel (Nahrungsergänzung) anerkannt ist, kann man das Öl ohne jegliche Nebenwirkungen für Mensch und Tier einsetzen.

Im Körper durchläuft seine heilsame Wirkung den gesamten Magen-Darm-Trakt und kann sich sehr positiv auf eine gestörte Darmflora auswirken, die Verdauung normalisiert sich und Blähungen lösen sich auf und es ist sehr magenverträglich. Zudem fördert das Öl das Gleichgewicht der Bakterien und Pilze im Darm. Auch das Harnsystem – Niere, Blase, Harnleiter profitieren davon.

Weiterhin ist das Schwarzkümmelöl ein alternatives Mittel für Asthmatiker, da es sekretlösend und gefäßerweiternd wirkt. Durch die 100-prozentige Bioverfügbarkeit sorgt es für einen normalen Blutdruck und hat einen leicht blutdrucksenkenden Effekt. Für Allergiker mit Heuschnupfen und Nahrungsallergien ist es besonders zu empfehlen, denn die Überreaktion des Immunsystems wird durch regelmäßige Einnahme gemindert.

Dies gilt auch bei Pferden, die an chronischer Bronchitis leiden.

Die positive, heilende Wirkung erstreckt sich auch über das Bewegungssystem ( Knochen, Sehnen, Muskeln), sowie die Sinnesorgane (Augen, Nase, Ohren, Geschmacksnerven) und das Blut- und Lymphsystem. Auch äußerlich ist Schwarzkümmelöl einsetzbar, zum Beispiel bei Neurodermitis und anderen hautentzündlichen Prozessen, aber auch nach Insektenstichen und Verletzungen der Haut. Der quälende Juckreiz wird durch die Versorgung mit den enthaltenen Fettsäuren im Schwarzkümmelöl gemindert und eine Abheilung der entzündeten Hautbereiche kann erfolgen.

Durch regelmäßiges Auftragen auf ekzemgeschädigte Hautstellen wird der Schorf aufgeweicht und ist somit schonender ablösbar und die Wunden heilen keimfrei ab. Abschließend kann man sagen, das dieses Volksheilmittel eine wundervolle Alternative zur Behandlung vieler Störungen im Organismus ist. Für Mensch, ob klein oder groß, alt oder jung oder bei allen Tieren findet Schwarzkümmelöl Anwendung.

Bei Pferden kann das Schwarzkümmelöl äußerlich und innerlich eine große Hilfe sein. Der typische Geruch kann die lästigen Pferdebremsen durch Auftragen/Einreiben ins Fell abwähren.

Das Fell der Pferde kann mit Schwarzkümmelöl eingerieben werden und sorgt für einen schönen seidigen Glanz. Diese Verschönerung dient aber auch der Gesundheit und der Abwehr von Insekten. Auch in der Sattellage können einige Tropfen Schwarkümmelöl Satteldruck lindern undvorbeugen.

Kommentar schreiben