Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Sinnlose Tierschutzaktion: Tierschützer befreien 15000 Nerze



Tierschutz in allen Ehren, aber wenn dabei mehr Tiere zu Schaden kommen als dass es ihnen nützt, so fragt man sich wer den Schwachsinn geplant hat.. Lest im Folgenden:

“In der Nacht zum Freitag hatten Unbekannte rund 15000 Nerze einer Zuchtfarm in Jerichow, Sachsen- Anhalt freigelassen. Einen besonderen Gefallen haben sie den Tieren damit nicht getan. Die Polizei in Stendal geht dennoch davon aus, dass es sich bei den Tätern um „Tierschützer“ handelt. Nun versucht man die Tiere wieder einzufangen, was sich aber äußerst schwierig gestaltet.

Rund 3000 Nerze haben die Helfer bislang mit Fallen und Käschern wieder einfangen können, erklärte ein Sicherheitsbeauftragter der Verwaltungsgemeinschaft Biederitz-Möser.

“Was allerdings übers Wochenende nicht gefangen wird, ist weg. Die Nerze werden immer aktiver.” Rund 25 freiwillige Helfer versuchen, die Tiere zurück in die Farm zu bringen. Einige Suchtrupps wurden von einer Wildschweinjagd behindert.

“Die Tierschützer wissen gar nicht, was sie da eigentlich gemacht haben”, sagt der Sicherheitsbeauftragte. Einige der Tier seien bereits auf der nahe gelegenen Autobahn A2 Magdeburg-Berlin aufgefunden worden. Die Tiere sind an ein Leben in Freiheit nicht gewöhnt und damit auch nicht in der Lage sich selbstständig mit Nahrung zu versorgen. Der Großteil, der nicht eingefangen werden kann, wird elend verhungern müssen. Die übrigen Nerze könnten in freier Wildbahn Niederwild wie Hasen oder Eichhörnchen anfallen oder sich auch über Haustiere hermachen.

Tierschützer kritisieren vor allem die Haltungsbedingungen der Tiere, die für die Pelzgewinnung gezüchtet werden. Immer wieder werden daher von Extremisten ganze Züchtungen in Freiheit entlassen, ohne daran zu denken, dass die Tiere in Freiheit kein langes Leben erwartet, sondern zumeist ein qualvoller Tod. Außerdem wird das Ökosystem der betroffenen Gebiete durch eine punktuelle Invasion von Nerzen empfindlich gestört.

DCRS meint: Diese Aktivisten haben wohl nicht besonders weit voraus gedacht! Arme Tierchen! Quelle: DCRS News vom 29.10.2007

Kommentar schreiben