Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Stangentraining wenn Pferde stolpern



Der ein oder andere Reiter wird es kennen: das Pferd stolpert bei jeder Gelegenheit, manchmal sogar dann, wenn gar nichts zum Stolpern da ist.

Es ist fehlerhaft, wenn dies mit einem einfachen “ach der Tollpatsch schaut nicht richtig” abgetan wird.

Im Zuge der Ausbildung eines Pferdes, welche sich auch mit den Aspekten des Geraderichtens und des Ausbalancieren eines Pferdes beschäftigt (siehe Skala der Ausbildung) sollte das Koordinieren der vier Beine erübt werden.

Wenn Pferde über jede Wurzel im Wald stolpern oder auf dem besten Hallenboden die eigenen Beine übersehen, dann muss man zur Korrektur ansetzen.

Das Beste ist hierbei Stangentraining, bei dem der Schwierigkeitsgrad langsam erhöht wird. An der Longe wird das Pferd über Cavalettis geleitet und es muss lernen, die Beine zu heben. Um den Schwierigkeitsgrad zu steigern, können die Abstände zwischen den einzelnen Stangen verändert werden, sowie die Höhe der Cavalettis.

Zusätzlich zur Longenarbeit sollte das Pferd im Gelände ganz bewusst über die Wege geritten werden, auf denen der eine oder andere Ast liegt. Auch ein fleißiger Trab auf Waldwegen fördert das Bewusstsein des Pferdes. 

Kommentar schreiben