Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Tierlebensversicherung für Pferde



Versicherungen sind was für Arme –  den Spruch hört man oft. Dies ist in keiner Weise beleidigend oder abwertend gemeint. Sinn dieser Aussage ist letztlich nur, dass man für jeden Menschen ganz individuell prüfen muss, ob sich diese oder jene Versicherung lohnt. Im Sortiment der Tierversicherungen ist es meist die Pferde-Lebensversicherung, die diese Frage aufwirft.

Der Sinn dieser Versicherung ist, dass der Besitzer nach dem Tod seines Pferdes nicht noch auf Schulden sitzen bleibt und besten Falls noch das nötige Kapital hat um sich ein neues Pferd zu kaufen. In den meisten Fällen bleibt nach dem Tod des Pferdes noch eine Rechnung zurück, die beglichen werden muss. Letzte Tierartzrechnungen bei einem erkranktem Pferd, das Einschläfern ansich und der Abdecker müssen ja auch bezahlt werden. Dafür kann ein Teil des Geldes aus der Lebensversicherung genommen werden.

Ein weiterer Vorteil dieser Versicherung ist, dass sie nicht nur bei Tod oder Nottötung des Pferdes zahlt, sondern auch bei dauernder Unbrauchbarkeit des Tierers. Wenn Turnierpferde keine Turniere mehr gehen können oder Zuchtstuten unfruchtbar werden, dann sind sie im versicherungstechnischen Sinne unbrauchbar und die Versicherung muss die Leistung erbringen.

Wer bereits sein Fohlen in der Lebensversicherung versichert, bekommt bei der Uelzener Tierversicherung über die gesamte Laufzeit 10% Rabatt auf den Beitrag. Die Frage ist aber meist, wie hoch man das Pferd versichert. Dies hängt natürlich vom Einsatzgebiet ab, von der Abstammung, vom Alter und von rein subjektiven Werten. Wenn das Pferd nun stirbt oder unbrauchbar wird, so erhält man die Versicherungssumme. In den meisten Fällen erhält man jedoch nur 80% des Wertes. Das steht aber von Anfang an fest, sodass man auch gleich dementsprechend planen und rechnen kann.

Die Aufnahmekriterien in die Lebensversicherung richten sich vorrangig nach der Versicherungssumme – ab 2.500 Euro muss man bei der Uelzener ein tierärztliches Protokoll ausfüllen. Ab 7.500 Euro benötigt der Versicherer Röntgenbilder. Wenn diese jedoch im Rahmen der Ankaufsuntersuchung eh gemacht wurden, dann kann man sie dirket bei der Versicherung zur Prüfung einreichen.

Die Versicherungssumme von 2.500 Euro gibt es derzeit für einen Monatsbeitrag von 14,22 Euro. Wenn man den Jungtierrabatt noch nutzen kann, liegt man bei 12,80 Euro. In manchen Kombi-Verträgen wirds noch günstiger. Jedoch muss man ganz ehrlich sagen, dass wenn die Monatsbeiträge separat gespart werden können, diese Versicherung nicht in jedem Fall notwendig ist. Wird das eigene Pferd hingegen schon mit 6 Jahren unreitbar und geht auf eine Rentnerkoppel, so wäre das Geld aus der Lebensversicherung gut geeignet, um ein neues Pferd zu kaufen. Ein hin und her :)

1 Kommentar to “Tierlebensversicherung für Pferde”

  1. Tier-kompakt » Blog Archiv » Startpaket zum Pferdekauf vom Kaufvertrag bis zur Pferdehaftpflicht Sagt:

    […] empfiehlt es sich eine Transportversicherung abzuschließen. Diese ist vom Grundgedanken her eine Pferde Lebensversicherung, da sie dem Besitzer den Wert des Pferdes ersetzt, wenn dieses beim Transport ums Leben kommt. […]

Kommentar schreiben