Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Tierquälerin – in Klein Sien sterben zwei weitere Pferde, Pferde verhungern



Immer wieder wird von Tierquälern und Pferdeschändern berichtet. Das wohl schlimmste Beispiel hierzu war der Fall Christine W. aus Plön.

Gestern am 10.02.2010 wurde ein neuer Fall von Pferdeschänderei bekannt, der leider für zwei weitere Pferde tötlich endete.

Eine 25jährige “Pferdeliebhaberin” aus Rostock wurde bereits Ende Januar beim Veterinäramt angezeigt, weil sie ihre Pferde ohne jeglichen Schutz auf einer Wiese hielt. Gegen eine vernünftige und artgerechte Offenstallhaltung ist gar nichts einzuwenden, jedoch hatten die Pferde der Halterin keinen Unterstand und anscheinend auch nichts zu fressen, da sie vollkommen unterernährt waren.

Das eingeschaltete Veterinäramt erlegte zunächst Auflagen zur Haltung und Pflege der Pferde. Angeblich konnte keiner erahnen, dass die Pferde in den folgenden Tagen so drastisch abbauen werden, dass sie sterben werden. Leider kam es jedoch so.

Die Halterin der Pferde hatte diese an die Tierhilfe in Klein Sien abgegeben. Die Pferde wurden Tag und Nacht bewacht und mehrere Tierschützer hofften auf das Überleben der Tiere.

Leider starben nun zwei weitere Pferde: der Wallach Valentin und die Stute Ischanet verstarben an einem Kreislaufkollaps. Nachdem die Stute Fajana sofort eingeschläfert werden musste, bleiben nur noch zwei Pferde am Leben. Hoffentlich werden sie wieder gesund und stabil.

Kommentar schreiben