Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Tip: Hunden die Hitze und hohe Temperaturen erleichtern



Bereits bei Temperaturen von über 15 Grad beginnen die Hunde die Hitze als unangenehm zu empfinden.  Dies ist natürlich abhängig von der Rasse (und damit von den Fellgegebenheiten) und dem Alter des Tieres.

Vor allem ältere Hunde und Hunde mit einem sehr dicken Fell brauchen ein bisschen menschliche Hilfe bei sehr hohen Temperaturen.

Abhilfe schaffen z. B.:

– die Spaziergänge in die frühen Morgen- und Abendstunden verlegen

– einen Ausflug zum Baggersee veranstalten, damit die Hunde das kühle Nass genießen können

– im Badezimmer oder in der Küche auf den kühlen Fliesen eine Ecke für den Hund freilassen, damit er sich dort ausruhen kann

– in Wasser getränkte Baumwolltücher können über den Hund gelegt werden. Der Baumwollanteil ist daher wichtig, damit die Körperwärme der Hunde das Tuch langsam trocknet und der Hund nicht unterkühlt.

– Abspritzen mit dem Gartenschlauch finden manche Hunde extrem klasse. Ebenso das Flitzen durch den Gartensprenger. Immer darauf achten, dass man bei dem Gartenschlauch nicht zu viel Druck anstellt, damit der Strahl dem Hund nicht wehtut.

– Außreichend frisches und kühles Trinkwasser ist selbstverständlich

– Für die Luxus-Hunde gibts das Hundeplanschbecken oder aber eine Maurerwanne gefüllt mit Wasser

– Eine neue Erfindung nennt sich Sun Cooling Mat und ist eine selbstkühlende Matte, auf der sich der Hund ausbreiten kann

1 Kommentar to “Tip: Hunden die Hitze und hohe Temperaturen erleichtern”

  1. Tier-kompakt » Blog Archiv » Hundepool für heiße Tage Sagt:

    […] um Hunden das Leben an heißen Tagen zu erleichtern, haben wir hier schon einige […]

Kommentar schreiben