Tier-kompakt

Beiträge und Tests rund um die lieben Vierbeiner

Virtuelle Hundeschule: Kommando STEH!



Das Kommando Steh! ist ein sehr wichtiger Begriff für den Alltag mit dem Hund. Sei es im Wald wenn ein anderer Hund entgegen kommt oder in der Tierarztpraxis, wenn der Hund untersucht wird. 

Das Kommando kann in drei Varianten ausgeübt werden. 
1. Der Hund sitzt ab und soll auf das Kommando hin aufstehen.
2. Der Hund liegt und erhabt sich bei “Steh” in den Stand.
3. Der Hund soll aus der Bewegung heraus sofort anhalten, wenn das Kommando gegeben wird.

Natürlich ist das Kommando aus der Bewegung heraus am schwierigsten, vorallem wenn nachher Reize von Außen – wie beispielsweise ein anderer Hund – hinzu kommen.  Aber wie bei allem anderen auch, sollte man langsam und strategisch vorgehen.

Beginnen wir also mit dem “Steh” aus dem Sitzen oder Liegen. Man stellt sich vor den Hund und hält das Lieblingsspielzeug und ein Leckerchen in der Hand. In dem man das Spielzeug stehend über die Hundnase hält, wird der Hund animiert aufzustehen.. Man sagt Das Kommanso “Steh” in genau dem Moment, in dem der Hund steht. Das Leckerchen kann man wenn der Hund steht noch einen Bruchteil halten und ihn dann sehr doll loben. Ziel ist es, dass der Hund stehen bleibt und erst auf Kommando “Lauf” oder ähnlichem wieder davon düst.

Das Steh! aus der Bewegung ist dafür gedacht, dass man den eigenen Hund immer dann anhalten kann, wenn Gefahr möglich ist. An Straßen oder bei der Begegnung mit anderen Hunden beipielsweise. Geübt wird an der Leine. Man selbst hält plötzlich mit dem Kommando Steh! an und belohnt den Hund sofort, wenn er einen Moment ruhig stehen bleibt.

Im zweiten Schritt soll der Hund unabhängig vom Herrchen stehenbleiben. Dabei ist es sinnvoll das Kommando dann zu geben, wenn der Hund vor einem an der Leine läuft. Das Kommando Steh! wird gegeben – lässt man dem Hund nun bewusst keinen Leinenspielraum, so muss er unweigerlich anhalten. Nun geht man ruhig die paar Schritte zum Hund um ihn kräftig zu loben.

Diese Lernphase dauert so lange an, bis der Hund bei jedem Kommando Steh! sofort anhält und wartet. Zur Perfektion bringt man dies dann, wenn der Hund nicht mehr an der Leine ist und Umwelteinflüsse ihn ablenken können. Das zusätzliche Absitzen nach dem Steh! kann ebenso mit eingebaut werden.

Grundsätzlich gilt wie immer: lieber die einzelnen Phasen länger und intensiver trainieren als übereifrig die Festigung der Basis zu vergessen.

Kommentar schreiben